Apple-Crumble

Bei uns in der Familie hat der Apple-Crumble eine nette kleine Hintergrundgeschichte aus einem Urlaub in Lissabon… Traditionell kommt der Crumble aus Großbritannien, aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg. Da die Zutaten knapp waren hat man einfach einen Kuchen ohne Boden gebacken. Der Crumble lässt sich im Prinzip mit jedem Obst herstellen, der Klassiker ist aber der Apple-Crumble.

Apple-Crumble1

Zutaten: Für ca. 8 Portionen

  • 3-4 Apfel z.B. Breaburn
  • 200 g Mehl
  • 100 Zucker
  • 100 Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Zitrone
  • 30 g Mandeln gestiftet
  • Johannisbeeren alternativ: Blaubeeren, Himbeeren etc.

Zubereitung:

  1. Die Äpfel schälen und in Schnitze schneiden. In einer kleinen Schüssel mit dem Zitronensaft vermischen. Extratipp: Wer mag kann hier auch Amaretto, Grand Marnier oder ähnliches nehmen.
  2. Für die Streusel werden Mehl, Zucker, Butter und das Eigelb miteinander vermengt. Wichtig ist, die Butter auf jeden Fall kalt zu verarbeiten (ähnlich wie bei normalem Mürbeteig).
  3. Die (feuerfesten!) Förmchen gut einfetten, die Apfelschnitze unten hineinlegen, und die Mandeln darauf verteilen. Gegebenenfalls mit dem restlichen Zitronensaft oder Alkohol beträufeln.
  4. Nun den Teig zu Streuseln auf die Äpfel “verbröseln”. Wichtig ist, dass man den Teig nicht zu viel anfasst, da die Butter sonst weich wird und man hat nur eine klebrige Masse. Im Prinzip funktioniert es so ähnlich wie beim Streuselkuchen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 25-30 Minuten backen. Mit den Beeren dekorieren.

Apple-Crumble2S

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere