Pfirsich-Sirup

Meine Mama hat einen Pfirsich-Baum.

So weit so gut. Jedes Jahr wirf dieser Unmengen an Pfirsichen von sich und keiner weiß wohin damit. Die letzten Jahre wurde schon immer fleißig Marmelade eingekocht, aber wer soll die alle essen? Zumal, der Pfirsich-Baum ist ja nicht der Einzige im Garten. Es gibt noch Birnen, Trauben, Johannisbeeren, Stachelbeeren usw.

Dieses Jahr habe ich mich mal ‘rangewagt… Eine absolute Premiere, denn ich habe noch nie Marmelade gemacht geschweige denn etwas eingekocht. Pfirsich Marmelade ist jetzt nicht so meins, deswegen habe ich Sirup gekocht. Der passt prima auf Eis, Waffeln, Pfannkuchen oder wo man eben sonst gerne Sirup draufleert.

Sirup1

Zutaten:

  • 2 kg Pfirsiche (Wir haben rote Pfirsiche, deswegen ist der Sirup auch so dunkel!)
  • 1 kg Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Vanilleschote
  • Saft von einer halben Zitrone

Zubereitung:

  1. Zunächst müssen die Pfirsiche geschält werden. Der beste Tipp hierfür: Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, die Pfirsiche nacheinander für ca. 30 Sekunden hineinlagen und danach kalt abschrecken. Jetzt in die Unterseite der Pfirsiche mit einem scharfen Messer ein Kreuz ritzen. Nun lässt sich die Haut ganz leicht abziehen. Jetzt nur noch den Kern entfernen und die Pfirsiche in einen Topf legen.
  2. Wasser und Zucker hinzufügen und alles aufkochen. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und hinzufügen. Die ausgekratzte Schote auf keinen Fall wegwerfen sondern auch noch mitkochen.
  3. Alles einkochen bin die Früchte schön weich und matschig sind. Nun alles durch ein feines Sieb oder ein Handtuch drücken.
  4. Den aufgefangenen Sirup noch einmal aufkochen und den Zitronensaft zufügen. Wer mehr Säure haben möchte, kann natürlich mehr als nur eine halbe Zitrone nehmen.
  5. Heiß in die vorbereiteten SAUBEREN (!) Gläser füllen und sofort fest verschließen. Nach einiger Zeit “knacken” die Deckel der Gläser, dies ist das Zeichen dafür, dass das Glas erfolgreich versiegelt ist.

 

Viele Grüße

Jeanette

PS. Ich bin total auf den Geschmack des Einkochens gekommen, wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein…

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere