Wintergrillen? Wintergrillen! [Buchvorstellung]

Ja, richtig gelesen! Grillen im Sommer kann ja jeder, jetzt wird auch im Winter gegrillt!

Ich war sehr gespannt, was mich bei diesem Buch erwarten würde. Vorab: Ich habe keinen Weber-Grill und nicht mal einen schönen Holzkohlen-Grill (Mietwohnung und so), die Rezeptideen lassen sich trotzdem umsetzen. :)

Weber's Wintergrillen

Daten:

Jamie Purviance
Weber’s Wintergrillen: Die besten Rezepte
6. Auflage 2014 Gräfe und Unzer Verlag
192 Seiten
19,99 €
ISBN-13: 978-3833842320

Erster Eindruck:

Sehr schick! Hardcover mit erhabenem Eiskristallmotiv. Wirklich sehr edel! Leider ohne Lesezeichen. Beim ersten durchblättern ist mir die Fülle an Rezepten aufgefallen. Wobei ich sagen muss, dass es jetzt nicht nur Rezepte sind, die ich zwingend mit dem Winter verbinde, abgesehen natürlich von den Gerichten, die speziell Wintergemüse verwenden. Auch aufwändigere Rezepte wie eine ganze Ente oder ein ganzer Truthahn sind vertreten. Ähnlich wie in den anderen Weber Grillbüchern wird hier gezeigt, dass man weit mehr als nur Steaks und Würstchen auf dem Grill zubereiten kann. Bilder von dick eingepackten Menschen die fröhlich um einen Grill stehen runden die Rezept-Bilder ab.

 

Inhalt:

Das Buch beginnt mit einer Einleitung zum Thema “Wintergrillen”. Was muss beachtet werden? Wie verhält sich der Grill im Vergleich zum Sommer? Und ganz wichtig: Sicherheit beim Wintergrillen! Und dann geht’s auch schon los: Das Buch ist aufgeteilt in fünf Kapitel “Gut Aufgelegt”, “Suppen & Eintöpfe”, “Festtagsgerichte”, “Hauptsache Gemüse”, “Beilagen und Saucen”, “Süßes & Getränke”.

Die Rezepte sind detailliert beschrieben und enthalten alle Angaben für die Zubereitungszeit inkl. Kühl- oder Marinierzeiten. Außerdem wird gleich das benötigte Zubehör aufgeführt. Apropos Zubehör: Habt Ihr schon mal mit einem “Dutch Oven” gegrillt? Ich auch nicht. Der “Dutch Oven” ist ein gusseiserner Topf, der auf den Grill gestellt wir um z.B. Schmorgerichte zuzubereiten. Klingt auf jeden Fall spannend. Jamie Purviance verwendet ihn in einigen Rezepten und erklärt die Handhabung.

 

Das man auf dem Grill weitaus mehr machen kann als nur Steaks und Grillgemüse anzubraten wissen wir ja mittlerweile. Das Problem, dass sicherlich viele (mich eingeschlossen) haben, ist, dass einfach die Ideen fehlen. Hier kommt das Grillbuch ins Spiel! Hier finden sich wirklich tolle Ideen in Hülle und Fülle, von schnell und einfach bis hin zu einem aufwändigen Festbraten.

 

Fazit:

Nicht nur für den Grill und nicht nur für den Winter. Ein schönes Buch, dass Inspiration NICHT nur zum Grillen bietet. Grade für den Ein oder Anderen, der gerne mehr machen möchten, denen aber manchmal einfach die zündende Idee fehlt, ist es eine tolle Sammlung. Positiv bewerte ich auch die vegetarischen Gerichte und die Einsatzmöglichkeiten des Dutch-Oven. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich das “Wintergrillen” gut in die Reihe der Weber-Grillbücher einfügt.

 

Getestet:

Wir haben uns (In Ermangelung eines großen Grills s.o.) für etwas aus dem Abschnitt “Gut Aufgelegt” entschieden, und zwar für die Bratwurst in Cidre geschmort. Zu unserem Vorhaben Wintergrillen sei noch folgendes erwähnt: Ich liebe ja Schnee und wollte so gerne mal im Schnee grillen. Pustekuchen. Von Schnee keine Spur. Stattdessen hat es geregnet… Geschmeckt hat es uns aber trotzdem.

Bratwurst
In Cidre geschmorte Bratwürste mit Zwiebeln
Zutaten:
  • 2 EL Öl
  • 3 große Zwiebeln (geschält, halbiert und in 1/2 cm dicke halbmondförmige Scheiben geschnitten)
  • 1 1/2 TL Kümmelsamen
  • 1 TL naturreines grobes Meersalz
  • 1/2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 8 rohe Bratwürste
  • 350 ml Apfel-Cidre (ich habe lieblichen genommen)
  • 8 längliche Brötchen
  • körniger Senf

Zubereitung:

  1. Den Grill für direkte mittlere Hitze (175°-230°C) vorbereiten.
  2. Den Grillrost mit der Bürste säubern. Das Öl in einer gusseisernen Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Kümmel, Salz und Pfeffer zufügen, die Pfanne mit einem Deckel oder mit Alufolie verschließen und die Zwiebeln über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Grilldeckel 15-20 Minuten dünsten, bis sie etwas weich werden; an und zu umrühren. Dann den Deckel oder die Folie abnehmen und die Zwiebeln bei geschlossenem Grilldeckel unter gelegentlichem Rühren weitere 10-15 Min. leicht bräunen.
  3. Inzwischen die Bratwürste auf dem Grillrost über direkter mittlerer Hitze 6-8 Min. von allen Seiten anbraten und dabei den Grilldeckel möglichst oft geschlossen haben. Die Würste zu den gebräunten Zwiebeln in die Pfanne geben und den Cidre zugießen. Würste und Zwiebeln bei geschlossenem Grilldeckel 15-20 Min. schmoren lassen bis die Zwiebeln sehr weich sind und der Cidre um die Hälfte eingekocht ist. Während der letzten Minute die Brötchenhälften mit den Schnittflächen nach unten auf den Rost über direkter Hitze rösten.
  4. Zwischen die Brötchenhälften jeweils 1 Bratwurst mit Zwiebeln und etwas Cidre-Sud geben und warm servieren. Dazu körnigen Senf reichen.
Fazit zum Rezept:

Zwei Worte: Unheimlich lecker! Das Rezept lässt sich problemlos umwandeln auf jede Art und von Grill oder eine einfache Pfannenzubereitung. Die Kombination aus saftigen Bratwürsten und säuerlichem Cidre passt einfach super.

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zu Verfügung gestellt. Hierfür möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Dieser Umstand hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Rezension. Dieser Text spiegelt meinen Eindruck und meine Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere