Aprikosen-Ketchup [Wir retten was zu retten ist]

print

Und, zack nach der Spontanrettung vor zwei Wochen, ist die Rettungstruppe heute schon wieder unterwegs und rettet Dips und Marinaden!

Mal ehrlich, die Auswahl an Grillsaucen, Dips und vormariniertem Fleisch ist riesig. Wenn man sich allerdings die Zutatenliste anschaut vergeht es einem schnell wieder… und fertig mariniertes Fleisch vom Supermarkt mochte ich noch nie, da die Marinade mir auch meist viel zu überwürzt und zu salzig ist. Eine Ausnahme kann ich aber dennoch machen: Bei den Metzgern meines Vertrauens greife ich auch mal zu mariniertem Fleisch, da dieses dort auch nicht in der Marinade “schwimmt” sondern echt lecker und “hausgemacht” ist. Von Geschichten, dass Fleisch, welches nicht mehr ganz so frisch ist, zur “Tarnung” in Marinade eingelegt wird,  will ich gar nicht anfangen.

Was man bei den ganzen fertigen Grillsaucen immer bedenken sollte: viele davon sind nicht nur pure Zuckerbomben sondern auch voll mit allerlei Farb- und Konservierungsstoffen… oder was glaubt Ihr wieviel Mango in einer Curry-Mango Sauce wirklich drin ist?

Dabei ist es eigentlich sehr einfach leckere Dips und Marinaden selbst zu machen. Scrollt einfach bis zum Ende des Beitrags, dort findet Ihr die Liste mit allen Mitrettern.

11695740_1651610511735719_5101187092240957132_n

 

Ich habe für Euch Aprikosen-Ketchup gemacht, da ich Ketchup sehr gerne mag, und es spannend finde, andere Grundlagen als nur Tomaten zu verwenden. Er passt prima zu Fleisch oder Pommes frites (Sowohl klassisch als auch aus Süßkartoffeln) und demnächst werde ich ihn mal auf einem Burger probieren. Nom.

Aprikosenketchup_2

Zutaten:

  • 1 Kilo Aprikosen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer (fingerdick, ca. 1cm)
  • 1 Pepperoni (ich habe eine milde, gelbe genommen)
  • 120g Rohrohrzucker
  • 80 ml Weißweinessig
  • ca. 400ml Wasser
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer würfeln. Die Peperoni aufschneiden, die Kerne entfernen und klein schneiden.
  2. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Tomatenmark im Öl anschwitzen. Die Aprikosen zugeben und kurz mitrösten, mit dem Weißweinessig ablöschen und mit Wasser aufgießen.
  3. Den Zucker zugeben und alles aufkochen lassen. Anschließend die Hitze runterdrehen und die Aprikosen weichkochen.
  4. Wenn die Aprikosen weich sind alles fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und ggf. Zucker abschmecken.
  5. Ich koche dann alles noch mal auf um es in vorher sterilisierte Gläser abzufüllen und aufzubewahren.

Aprikosenketchup_1

 

Alle MitretterInnen (Liste wird ggf. noch ergänzt):

Lecker macht laune Senfmarinade

From-Snuggs-Kitchen – orientalische Marinade

Greenway36 – Aprikosen-Paprika Sauce (Süsssauer Sauce) 

Katha-kocht! – Tomate-Senf Marinade mit Rosmarin

1x umrühren bitte aka kochtopf – Orangen-Senf-Chili-Marinade 

Prostmahlzeit Tkemali – Georgische Kriecherlsauce 

Barbaras Spielwiese – Klassische BBQ-Sauce

Küchenliebelei– Honig-Chili-Marinade

Punkt Komma Text –  Chermoula 

Friederike vom Fliederbaum – Mango-Nektarinen-Minz-Sauce 

Maria – das Mädel vom Land – Hummus nach Yotam Ottolenghi

Our food creations – Ananas-Curry-Ketchup & Sweet-Chili-Sauce & Zitronen-Ajoli 

Kebo Home – Sommer-Marinade 

So, und jetzt ran an den Grill würde ich sagen :)

Alles Liebe,

Jeanette