Bratapfelpunsch [Wir retten was zu retten ist]

Die Rettungstruppe ist wieder unterwegs, bitte alles einsteigen…

Also ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber mir wird bei 16°C und Sonnenschein noch so gar nicht weihnachtlich… Wir haben auf der Arbeit schon Witze darüber gemacht, dass man den Glühwein ja bald “on the Rocks” trinken könne.

Dabei gehören heiße Getränke mit weihnachtlichen Aromen doch genauso in den Dezember wie Spekulatius und Lebkuchen. Die Regale stehen zur Zeit wieder voll von Fertig-Glühwein und Kinderpunsch, der so süß ist, dass man direkt einen Zuckerschock bekommt. Dazu kommen dann noch etliche Mischungen die man wahlweise in Milch, Kaffee oder Kakao leeren oder einrühren kann. Tut ja eigentlich nicht Not, oder? Aus diesem Grund sind wir Mädels und Jungs von der Rettungstruppe dieses Mal unterwegs und retten Heißgetränke. Die Links zu allen Teilnehmern findet Ihr wie immer am Ende des Beitrags.

11695740_1651610511735719_5101187092240957132_n

Ich muss kurz ausholen, um zu erzählen, woher ich das heutige Rezept habe. Vor zwei Wochen haben wir mit den Mädels (an mancher Stelle auch liebevoll “Bloggertanten” genannt, hihi) einen ganzen Sonntag lang zusammen Plätzchen gebacken. Ein großer Spaß! Die liebe Nadine hat uns zu diesem Anlass beherbergt und uns einen köstlichen Bratapfelpunsch gekocht. Wenn man nun Foodblogger nach dem Rezept fragt, kommt meist als Antwort “Ist auf dem Blog”. Dort habe ich dann gleich nachgeschaut und letztes Wochenende selbst den Punsch gekocht. Auch Herr Violette war ganz begeistert.

Deswegen habe ich mir gleich mal das Rezept von Nadines Blog Sweet Pie geschnappt und jetzt gibt es heute den super simplen und alkoholfreien Bratapfelpunsch.

Bratapfelpunsch_2

Zutaten für 4-6 Gläser:

  • 1,5 l klarer Apfelsaft
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Nelken
  • 2 Zimtstangen
  • 3 EL brauner Zucker (Nach Gusto)
  • 1/2 Zitrone
  • 2 säuerliche Äpfel

Zubereitung:

  1. Den Apfelsaft langsam aufkochen.
  2. Die Vanilleschote auskratzen und sowohl Mark als auch Schote in den Saft legen. Die Nelken und den Zimt zugeben.
  3. Die Zitrone heiß abwaschen und einige Scheiben zugeben. Den Apfel ebenfalls schneiden und zugeben.
  4. Ca. 30 Minuten bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme ziehen lassen.
  5. Man kann den Punsch problemlos auch länger warmhalten, jedoch würde ich dann die Nelken herausnehmen, da der Punsch sonst leicht bitter werden kann.

Original Rezeptquelle: “Weihnachten mit Fräulein Klein” von Yvonne Bauer.

Bratapfelpunsch_1

Und hier geht es zu den anderen RetterInnnen:

Prostmahlzeit – Heiße Ingwermilch mit Zitronengras
Giftigeblonde – Orangen Punsch Essenz
Anna Antonia – Klassischer Glühwein
Food for Angels and Devils – Kaffee mit Schuss
Obers trifft Sahne weißer Glühwein mit Obers
Aus meinem Kochtopf – Egg nog – das populäre Weihnachtsgetränk
From-Snuggs-Kitchen – Chai-Kakao
Leberkassemmel und mehr – Hot Whisky
SweetPie Winter Fruchtpunsch
1x umrühren bitte aka kochtopf White Chocolate Mocha
auchwas  – Heißer Apfelsaft mit Gewürzen
our food creations – Hot & spicy Chocolate
bonjour alsace Luxusglühwein
Fliederbaum – Zwetschgenpunsch
Küchenliebelei 
Kinderpunsch
Das Mädel vom Land – Kurkumamilch
Dynamite Cakes Schokoladen Eggnog mit Whisky
Genial lecker – Heiße Schokolade

Und nun viel Spaß beim durchklicken,
alles Liebe,

Jeanette

28 Kommentare

  1. Liebe Jeanette,
    da haben wir den selben Geschmack. Nur das es bei Dir eine köstliche Version eines Bratapfels ist und ich einen einfach “Hot-Apple” von den “Niagara-Falls” hierher gerettet habe.
    Die Version Bratapfel heiß geht immer finde ich auch und wenn es zu einem gemütlichen Treff ist um so besser.
    Eine wunderschöne Adventszeit und liebe Grüße
    Ingrid

    • Ja ich mag ja sowieso alles, wo irgendwie Apfel drin ist. Vielen lieben Dank Ingrid :)
      Lg Jeanette

  2. Glühwein on the Rocks – den kannte ich noch nicht.

    Bratapfelpunsch hört sich lecker an, muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    LG Andrea

  3. Ein ganz feines Rezept hast du da. Der Punsch schmeckt sicher toll.
    Und noch dazu so einen schönen Stollen. Ich habe wieder einmal durch Backfaulheit geglänzt und weder Kekse noch Stollen gebacken. Wenn ich das bei dir so sehe, muss ich wohl noch einmal in mich gehen.

    • Hihi, der Stollen ist noch vom Synchronbacken, und ich wollte ihn nach der Reifezeit neu fotografieren. So habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können :)
      Lg

    • Eben, finde ich auch. Außerdem kann ich den so auch für meine beiden Nichten kochen :)
      Lg Jeanette

  4. Es war ein sehr schöner Tag mit euch und es war mir eine Freude euch zu beherbergen. Schön, dass dir der Punsch so gut geschmeckt hat.
    Liebste Grüße
    Nadine

    • Das stimmt, es war wirklich toll. Unsere Kochaktionen waren ja auch alle sehr ergiebig bisher :)
      Lg Jeanette

  5. Mein Bratapfelpunsch kam bisher immer ohne Vanille daher. Das wird sich beim nächsten sicherlich ändern. Die Variante klingt zu interessant und ich stelle mir die Vanille sehr gut darin vor.
    Viele Grüße
    Daniela

    • Vielen lieben Dank, Daniela!
      Ja, es gibt ein tolles Aroma, bin gespannt wie es Dir schmeckt.
      Lg Jeanette

  6. Mhhh…das liest sich wirklich gut! Und die Apfelsterne sind ja wohl besonders grandios! Das gefällt mir sehr, das muss ich bald mal nachmachen!

    Liebe Grüße,
    Marie-Louise

    • Lieben Dank, die Apfelsterne fand ich auch super, war aber nicht meine Idee ;)
      Lg Jeanette

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen