#foodblogbilanz16

Alle Jahre wieder…

… kommt die #foodblogbilanz! Bereits im dritten Jahr ruft Sabine von Schmeckt nach mehr dazu auf, am Ende des Jahres Bilanz zu ziehen.

Auch für mich selbst ist es eine gute Möglichkeit, nochmal alles Revue passieren zu lassen, was ich dieses Jahr so verbrochen verbraten/verkocht habe.

Das Jahr 2016 war ja weltpolitisch gesehen, gelinde gesagt, zum verzweifeln. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich abends mit dem Gefühl ins Bett ging, die Briten werden es schon richtig machen und morgens mit dem Ergebnis “Brexit” aufwachte… Oder wie ich abends, betüttelt von Wahlprognosen und guter Hoffnung einschlief (22 Uhr) und um 4 Uhr zum Frühdienst aufstand mit einem Donald Trump, der weit in Führung lag… *seufz*

Persönlich war es turbulent… Anfang des Jahres habe ich nach viel Ächzen und Stöhnen und einigen Nachtschichten ENDLICH meine Master-Arbeit abgegeben und meinen Abschluss erhalten. Jobmäßig konnte ich Gott sei Dank dort bleiben, wo ich schon die letzten Jahre war und arbeite somit immer noch als Online-Redakteurin bei einem regionalen Radiosender. Von der Seite her ist also alles gut.

1. Was war 2016 dein erfolgreichster Blogartikel?

Tatsächlich war es der “Hausgemachte Kartoffelstampf”, das ist auch gleichzeitig einer der häufigsten Suchbegriffe. Das ganze stammt aus der Rettungsaktion für die Kartoffel, Anfang des Jahres.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Hmm, schwierig, ich habe dieses Jahr wenig persönliches gebloggt. Vielleicht noch meine Pastawoche, weil es meine erste Themenwoche war und vermutlich die Festtagspute zu Weihnachten zusammen mit dem Maronengemüse von meinem Stiefpapa. Achja, und natürlich die Mohn-Birnen-Tarte, nicht wegen des Kuchens an sich, sondern weil es die erste Runde des gemeinsamen Projekts #meineKüchedeineKüche mit Christina war.

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Öhem, da gab es glaube ich dieses Jahr nichts was mir gerade einfällt. Was mich aber unglaublich gefreut hat, ist dass meine liebe Freundin Christina das bloggen angefangen hat. Im Grunde  werde ich aber durch aller inspiriert was andere Blogger so machen, ob ich es dann nachkoche oder es mich auf eine andere Idee bringt ist halt unterschiedlich.

Definitiv eine Inspirationsquelle war allerdings mein Besuch auf der Blogst 16, wo ich sooo viele tolle Menschen getroffen habe und interessante Vorträge hören durfte.

4. Welches der Rezepte, die du 2016 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Die Zimtschnecken habe ich mehrfach gebacken in diesem Jahr, auch in Abwandlung mit Blaubeeren, Äpfeln und einmal mit Schokolade-Macadamia.

Zimtschnecken – Kanelbullar

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2016 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Da gab es dieses Jahr nichts, tut mir leid.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Ich habe mich etwas mehr an die asiatische Küche herangetastet. Der Tipp von Christina mit dem Garam Masala, was ich dann in der Hähnchenpfanne verwendet habe, war super. Auf der Suche nach mehr Asien, bin ich außerdem über General Tso gestolpert und der “Geschichte” dahinter. Außerdem habe ich noch ein köstliches süß-saures Hähnchen für Euch “auf Halde” liegen.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Leider gab es nicht so viele Perlen dieses Jahr, dies hier waren noch die besten:

“rucola wächst zu schnell” Tja nun, andere beschweren sich, dass er gar nicht wächst…

“nackter Kuchen” klingt schlüpfrig, aber damit ist vermutlich ein “naked cake” gemeint. Ich hatte zwei Stück dieses Jahr: mit Beeren und Schoko-Mascarpone.

“welt retten geburtstag” Tja, offenbar stapeln wir mit unseren Rettungsaktionen noch etwa zu tief, oder?

“riesig huhn” Was meint er/sie damit? Hat er eines gesehen? Will er eines essen? Ist der Ofen zu klein? Werden Zubereitungsmöglichkeiten für Riesenhühner gesucht? Ich bitte um mehr Details 😉

Äußerst überraschend tauchte in der Vorweihnachtszeit mal “Kekse für Ostern” in den Suchbegriffen auf. Vielleicht ein Trend der uns entgeht?

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2017?

Nichts. Ich mache hier einfach weiter und hoffe, dass Ihr mir erhalten bleibt 🙂

Bleibt mir nur noch zu sagen, 2016, du warst wirklich kein Knaller, mach’s gut.
Hallo 2017, bitte mach’s besser!

9 Kommentare

  1. Vielen Dank fürs Mitmachen! Ja, 2016 war in mehr als einer Hinsicht schwierig, da geht es mir wie Dir. Ich habe mich auch manchmal komplett in Schockstarre gefühlt. Hoffen wir, dass 2017 Besseres, Schöneres, Hoffnungsvolleres zu bieten hat! Jedenfalls wünsche ich Dir und Deinem Blog fürs nächste Jahr alles Gute. Und ich geh jetzt mal meine Plätzchenausstecher für Ostern suchen (jaja, ich hab nämlich welche – mit hüpfenden Häschen!), damit ich beim nächsten Trend gaaaanz vorne mit dabei bin! 😉

    • Danke Sabine für die Organisation, ich wünsche Dir auch ein gutes Jahr 2017!
      Hihi, ja ich habe tatsächlich auch Ausstecher für Ostern: Häschen, Eier, Küken usw…
      Liebe Grüße

  2. Ich kann nur sagen nawwww
    Mach mit deinem Blog so weiter wie bisher, du hast so wunderbare Ideen und animierst zum nachkochen.
    ;*
    Christina (diese Freundin)

  3. “Kekse für Ostern” – da bin ich dabei 🙂

    Ich wünsche dir ein supertolles 2017 mit maximaler Gesundheit, viel Freude und Lachen.

    Liebe Grüße, Franzi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen