Hessische Husarenkrapferl

Auch in diesem Jahr öffne ich wieder bei lieben Foodblogger-Kolleginnen Türchen am Adventskalender. Eines heute am 9. Dezember…

Vor einigen Wochen erreichte mich eine liebe E-Mail von Steffi von Sweet Baking Stories, ob ich nicht Lust hätte bei Ihrem Adventskalender das Bundesland Hessen vertreten möchte. Na klar! Wenn ich irgendwo die Gelegenheit bekomme, aus meiner geliebten Heimat zu berichten bin ich natürlich dabei.
Bleibt nur die Frage, was ich denn leckeres zaubern wollte, denn sowohl die berühmten Frankfurter Bethmännchen als auch die Makrönchen haben schon ihren Platz auf diesem Blog. Also habe ich eines meiner liebsten Plätzchen mit dem hessischen Grundnahrungsmittel verknüpft. Es gibt Husarenkrapferl mit Apfelweingelee.

Es lohnt sich übrigens von dem Gelee gleich ein Gläschen mehr zu kochen, es schmeckt nämlich auch hervorragend zu Käse…

unspecified

hessische_husarenkrapferl_2

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • 150 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb

Für das Apfelweingelee:

  • 100 ml Apfelwein
  • 50 g Zucker
  • 2 Blatt Gelatine

Anmerkung: Ich habe zugegebenermaßen vom Marmelade und Gelee kochen keine Ahnung und deswegen auf die Gelatine zurückgegriffen. Sicherlich gibt es eine schönere Lösung mit Gelierzucker. Bei meinem ersten Versuch ist mir das halb-flüssige Gelee immer aus den Plätzchen herausgelaufen. Deswegen habe ich gewartet bis das Gelee einigermaßen dickflüssig war und es dann erst nach dem Backen in die Krapferl gefüllt. Hat prima funktioniert.

Zubereitung:

Apfelweingelee:

  1. Apfelwein und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen.
  2. Die Gelatine kurz in kaltem Wasser einweichen und anschließend ausdrücken.
  3. Den Topf vom Herd ziehen und die Gelatine einrühren.
  4. In ein sauberes Glas füllen und abkühlen lassen. Wenn es beginnt zu gelieren könnt ihr es in die Plätzchen füllen. Wenn man einen Teil des Gelees in ein kleines Schälchen füllt geht es auch etwas schneller. Geht so ein bisschen nach Gefühl, bzw. probiert es mal an einem Keks aus.

Plätzchen:

  1. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit Butter, Zucker, Salz und den beiden Eigelb schaumig schlagen.
  2. Mehl und Mandeln vermischen und schrittweise in die Ei-Butter.Mischung einarbeiten. Den Teig glatt kneten.
  3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  4. Den Teig vierteln und jeweils zu Rollen (ca. 2 cm Durchmesser) formen. Vorsichtig arbeiten, da der Teig sehr bröselig sein kann. Durch die Handwärme schmilzt aber die Butter und der Teig lässt sich verarbeiten.
  5. Die Rolle in Scheiben schneiden und jede Scheibe zu einer Kugel formen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  6. Jetzt mit dem Stiel eines Holzkochlöffels eine Kuhle in die Kugeln drücken
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C (Ober-, Unterhitze) ca. 25-30 Minuten backen.
  8. Die abgekühlten Krapferl mit dem Apfelweingelee befüllen.

hessische_husarenkrapferl_1

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere