Apfelkuchen mit Zwillingsteig [Wie macht man eigentlich]

Zwillingsteig? Was ist denn das jetzt schon wieder?

Ja, genau so habe ich auch geguckt, als ich vor einigen Wochen in einer Facebook-Gruppe eine Diskussion zu diesem Thema verfolgt habe. Statt mich als “unwissend” zu outen habe ich also schnell die Suchmaschine angeworfen und schnell die Erklärung bekommen: Ein Zwillingsteig ist einfach eine Verbindung von zwei verschiedenen Teigarten, hier Hefe- und Mürbeteig. Aha. Rätsel gelöst. Um zu verstehen, was das Besondere daran ist, musste ich es natürlich erst selbst nachbacken. Bei Janina vom kleinen Kulinarium wurde ich auch schnell fündig, zufällig hatte sie auch einen Apfelkuchen damit gemacht. Ich habe ihr Rezept halbiert (für mein kleines Blech – sehr praktisch übrigens) und nur minimal abgeändert.

Hefeteig und Mürbeteig. Zwei Teige die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der eine es gerne warm und kuschelig hat und gerne lange geknetet wird, mag der andere es lieber kühl und mit möglichst wenig Berührung. Wie bringt man diese beiden jetzt also zusammen? Ganz einfach: beide werden getrennt zubereitet und im letzten Schritt miteinander verknetet.

Zutaten für ein halbes Blech:

Hefeteig:

  • 175 g Mehl Weizen 550
  • 75 ml Milch
  • 5 g Hefe
  • 25 g Zucker
  • 25 g weiche Butter
  • Ein Ei Größe M
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone

Mürbeteig:

  • 125 g Mehl Weizen 550
  • 70 g Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Ei

Belag:

  • 1 Kg säuerliche Äpfel
  • Saft einer halben Zitrone
  • 120 g Mehl
  • 60 g Butter, kalt
  • 60 g Zucker

Zubereitung:

  1. Zunächst den Hefeteig: Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und einen halben Löffel Zucker zugeben. Für 20 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.
  2. Die restlichen Zutaten für den Hefeteig in eine Schüssel geben. Die Hefemilch zufügen und alles auf niedrigster Stufe der Küchenmaschine (oder mit der Hand) verkneten bis ein samtiger, weicher Teig entsteht. Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort für ca. 2-3 Stunden gehen lassen. Besonders gut geht dies im Ofen bei eingeschaltetem Licht.
  3. Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten, in Folie wickeln und in den Kühlschrank legen.
  4. Jetzt wird der Teig verbunden: Den Mürbeteig in Stücke zupfen und zum Hefeteig in die Schüssel geben. Beide Teige kurz miteinander verkneten, es sollte noch eine Marmorierung zu erkennen sein.
  5. Das Blech mit Backpapier auslegen, den Teig ausrollen und aufs Blech legen. Etwas ruhen lassen und währenddessen die Äpfel schälen und das Gehäuse entfernen.
  6. Den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.
  7. Die Äpfel in Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit etwas Zitronensaft vermengen.
  8. Nun die Äpfel in Reihen auf dem Teig verteilen.
  9. Aus den Zutaten für die Streusel eine krümmelige Masse herstellen und auf dem Kuchen verteilen.
  10. Bei 180° für ca. 40-45 Minuten backen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen