Butterkuchen

Gestern habe ich Euch ja das Basis-Rezept für “meinen” Hefeteig gezeigt, und heute zeige ich Euch wie Ihr damit den simpelsten Kuchen überhaupt machen könnt: den Butterkuchen auch Zuckerkuchen genannt. Seinen Beinamen “Beerdigungskuchen” hat er nur deshalb, weil er häufig beim Kaffee trinken nach einer Beerdigung serviert wird, da man – zumindest früher – bei diesem Anlass auf üppige Obstkuchen verzichtet.

Ich kannte diesen Kuchen bis vor kurzem gar nicht wirklich, was aber einfach daher rührt, dass ich Hefekuchen wirklich bisher immer gemieden habe und nie auf die Idee gekommen wäre so einen zu bestellen. Neulich hatte meine Mutter aber mal welchen zum Kaffee da und der war so lecker, dass ich ihn doch direkt mal selbst machen musste…

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Den Hefeteig zubereiten wie hier beschrieben.
  2. Nun rollt ihr den Teig mit etwas Mehl auf die Größe Eures Bleches aus und legt ihn darauf (Backpapier nicht vergessen)
  3. Für 30 Minuten an einem warmen Ort etwas ruhen lassen.
  4. Den Backofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen.
  5. mit den Fingern in gleichmäßigen Abständen kleine Kuhlen in den Teig “stechen” und in jede Kuhle ein Butterflöckchen geben.
  6. Jetzt streut ihr zuerst die Mandeln und dann den Zucker gleichmäßig auf den Teig.
  7. Für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Sucht ihr noch mehr Ideen für süßen Hefeteig? 

Wie wäre es mit Zimtschnecken, Blaubeerschnecken mit Frischkäse, Apfelschnecken (Quasi eine ganze Schneckenparade…), Schokoladenbabka oder Apfelkuchen mit Zwillingsteig?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen