Windbeutel mit Himbeeren

Weiter geht unsere schöne Beerenjagd und dieses Mal ist eine meiner liebsten Beeren dran: die Himbeere. Aber genau das hat mich vor ein Problem gestellt…

Tatsache ist nämlich, dass ich die Himbeere am liebsten einfach so esse. Ich mag sie nicht wenn sie gebacken wird (genauso wenig übrigens wie Erdbeeren… wääähhh) und ich mag sie auch nicht so gerne wenn sie in Joghurt oder so eingerührt wird.
Und genau da beginnt mein Problem: was stelle ich denn nun mit dieser leckeren Beere an, was ich Euch dann präsentieren kann? Nach einigem Hin und her fiel mir etwas ein, was ich schon ewig mal probieren wollte: Brandteig! Irgendwie habe ich immer gedacht, der sei irgendwie kompliziert – isser aber gar nicht. Also habe ich einfache Windbeutel gemacht. Somit bekommt Ihr jetzt damit auch ein neues “Wie macht man eigentlich… -Grundrezept”, und zwar der Brandteig.

Aus diesem Teig könnt Ihr dann neben Windbeuteln auch Eclairs, Spritzkringel oder Churros machen. Für Churros würde der Teig allerdings frittiert und nicht im Backofen gebacken. (Churros sind diese unheimlich leckeren frittierten Stangen aus Brandteig die in flüssige Schokolade getunkt werden. Muss ich noch mehr sagen?)

Aber nun zurück zu den Beeren…

Und das gibt es außerdem auf unserer Beerentafel:

lecker macht laune – Himbeer-Swirl-Eis mit Knusperstreuseln 
Was du nicht kennst… – Panna Cotta mit Himbeeren und Kokosnuss
Eine Prise Lecker – Himbeer-Sherbet mit Holunderblütensirup
Kleines Kulinarium – Himbeer-Biskuitrolle mit cremiger Mascarponefüllung
Gaumenpoesie – Himbeer-Eis-Blumen mit Schokolade
Schlemmerkatze – Himbeer-Schokoladen-Tarte

Zutaten für ca. 10-12 Windbeutel:

  • 235 ml Wasser
  • 60 g Butter
  • 30 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • 125 g Mehl (Weizen 550)
  • 2 Eier (M)

Für die Füllung:

  • 200 g Sahne
  • Ein Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • ein halbes Schälchen Himbeeren
  • Puderzucker

Zubereitung:

  1. Das Wasser mit der Butter, dem Zucker und Salz in einen Topf geben und zum kochen bringen.
  2. Den Topf vom Herd ziehen und das Mehl hineinschütten. Mit einem Holzlöffel das Mehl einrühren bis sich ein geschmeidiger Teig bildet. Am Boden des Topfes sollte sich eine weiße Schicht absetzen, wenn das geschieht ist Euer Teig fertig (s. Foto).
  3. Den Teig in einer Schüssel auskühlen lassen.
  4. Die Eier nacheinander in den Teig einrühren. Dazu reicht ein normaler Kochlöffel. Es ist am Anfang etwas “glitschig” aber die Eier verbinden sich dann mit dem Teig.
  5. Den fertigen Teig in einen Spritzbeutel füllen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  6. Jetzt spritzt Ihr eure Form auf ein Backblech. Bei den Windbeuteln müsst ihr darauf achten, dass ihr unten einen Boden spritzt damit dann später die Sahne nicht rausläuft (Fragt jetzt einfach nicht warum ich diesen Hinweis gebe…)
  7. Im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Komplett auskühlen lassen.
  8. Die Sahne mit dem Vanillezucker aufschlagen.
  9. Die Windbeutel aufschneiden mit Sahne und Himbeeren füllen und mit Puderzucker bestäuben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen