Kürbiskuchen mit Gewürzen

Also das mit dem Gemüse im Kuchen ist ja schon eine tolle Sache. Der Kuchen wird dadurch einfach super saftig! Ich habe ja hier schon mal erzählt, dass ich als Kind den Rübli-Kuchen immer so gerne mochte, und eigentlich ist der Kürbiskuchen auch so etwas in der Art. Von dem Schokokuchen mit Zucchini drin brauche ich ja nichts erzählen, den kennt ihr ja sicher auch schon, oder?

Zucchini und ich stehen ja seit Jahren auf Kriegsfuß miteinander, weil es für mich ‘tschuldigung einfach ein Wassergemüse ist. Total geschmacksneutral und irgendwie nutzlos. Kürbis hingegen finde ich phänomenal. Er ist einfach wunderbar vielseitig! Einen Kürbiskuchen wollte ich schon die ganze Zeit mal ausprobieren und mit diesen Gewürzen (oder wie man bei gewissen Kaffeeketten mit überteuertem Kaffee so schön sagt “Pumpkin Spice”…) schmeckt er wirklich grandios. Dazu noch einen einen schönen Kaffee oder wahlweise Tee, ein gutes Buch und einen stürmischen Herbstsonntag – perfekt!

Zutaten für ein kleines Blech 38x26cm:

  • 125 g weiche Butter
  • 145 g Zucker
  • 250 g Weizenmehl 550
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 3 Eier
  • 150 Kürbis, fein geraspelt
  • 50 ml Milch
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. Muskatnuss gerieben
  • 1/4 TL Piment
  • 250 g Sahne + 1 Päckchen Vanillezucker +etwas Zimt-Zucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Den Kürbis fein raspeln und beiseite stellen. Mehl, Mandeln und Backpulver in einer extra Schüssel vermengen.
  2. Den Backofen auf 190° Ober-Unterhitze vorheizen.
  3. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und ein Ei nach dem anderen zugeben. Jedes Ei ca. 30 Sekunden aufschlagen. Die Gewürze zugeben.
  4. Den fein geraspelten Kürbis in den Teig mischen.
  5. Jetzt abwechselnd etwas von der Mehlmischung und einen Schluck Milch zugeben bis beides aufgebraucht ist. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
  6. Die Form, bzw. das Blech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf geben und glatt streichen.
  7. Im vorgeheizten Backofen für ca. 35-45 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
  8. Die Sahne mit dem Vanillezucker aufschlagen und auf dem Kuchen verstreichen. Mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.

6 Kommentare

  1. Ist ja schon spannend, was man so aus Kürbis zaubern kann. Hört sich sehr lecker und saftig an dein Kürbiskuchen, liebe Jeanette.
    Auf jeden Fall ausprobierenswert ;).

    Liebe Grüße
    Anett

    • Vielen lieben Dank Anett! Ich mag auch besonders die tolle Farbe und den Duft mmhhhh…
      Liebe Grüße

  2. Lecker. Danke für das Rezept. Ich hab den Kuerbis gar nicht soooo fein gerieben. Und eine kleinere Auflaufform genommen, dadurch wurde er wie gewollt ein bisschen höher.
    Das nächste Mal nehme ich bestimmt die doppelte Menge Sahne, der trockene Kuchen schmeckte auch am nächsten Tag sehr saftig.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen