Jahresrückblick

Es ist mal wieder soweit, das Jahr geht zu Ende und es wird Zeit ein bisschen Bilanz zu ziehen.

Zunächst ein bisschen Statistik:

Insgesamt gab es dieses Jahr 93 Beiträge. Der am häufigsten abgerufene Beitrag dieses Jahr ist das Brioche mit Nougatfüllung, und das hat mich echt überrascht, denn es war ein absoluter Schnellschuss und das Foto nicht besonders schick… Dicht gefolgt von einem Beitrag von 2016, dem hausgemachten Kartoffelstampf, und dem Marzipankuchen mit weißer Schokoladenglasur.

Überhaupt ist auffällig, dass die Kuchenrezepte deutlich beliebter sind als “normales Essen”, vielleicht sattele ich doch noch um :P Witzigerweise hat sich sich das auch bei Instagram gezeigt, denn meine 9 beliebtesten Bilder sind allesamt von Kuchen oder Gebäck.

Meine liebste Kategorie beim Blog-Jahresrückblick sind immer die kuriosen Suchbegriffe, und dieses Jahr waren tatsächlich ein paar Knüller dabei. Alla hopp:

  • “fisch essbar violett”  – DAS würde ich mir nochmal ganz genau überlegen…
  • “flächenkompost” – ???
  • “mamas pute” – Also die von Mama habe ich nicht, aber Festtagspute gibts bei mir auch.
  • “punsch witz” – Kommt ein Punsch in eine Bar…
  • “schieb mal keine Welle” – Was stellt man sich wohl vor wenn man so etwas sucht…
  • “Verunglückten Kuchen retten” – Ganz große Liebe für diesen Suchbegriff, denn das kann ich dank MAMA!
  • “Vulkan Püree” – Das bringt mich auf eine Idee…
  • “VW Currywurst Zubereitung” –  Nein. Einfach Nein.
  • “Wodurch wird Zitronenkuchen zitronig” – Ähem, Zitronen???

Outtakes:

Letztes Jahr habe ich mir fest vorgenommen meine Outtakes in der Küche zu sammeln, aber dann vergesse ich es doch immer wieder… Zwei Fotos habe ich dennoch gerettet: einmal ein Apfel-Streuselkuchen bei dem 1. die Streusel nicht knusprig wurden und er 2. auch noch auseinander gefallen ist… und dann einen Pistazien-Marmorkuchen, der zwar hübsch aussah, aber das war’s dann auch schon. Hat Null nach Pistazie geschmeckt und war fest und pappig. Außerdem habe ich ein “gerettetes” Missgeschick schon hier bei der Knödelsause erzählt. Ich verspreche mir im nächsten Jahr vorzunehmen, Euch meine Missgeschicke zu sammeln, davon gibts nämlich immer ein paar, nur habe ich meistens so schlechte Laune, wenn mir etwas misslingt, dass ich nicht sofort dran denke, das Drama zu notieren…

 

Alles in allem stand dieses Jahr sehr unter dem Zeichen des Netzwerkens. Es gab viele tolle Aktionen, die ich dieses Jahr mit mehreren Bloggern gemacht habe. Das ist auch das, was mir persönlich besonders viel Spaß macht, da dort immer eine Menge toller Ideen zusammenkommen und ich so auch immer wieder tolle neue Inspirationen finde. Außerdem mag ich den Netzwerk-Gedanken und den Austausch mit anderen Bloggern.

Da waren das Jahresevent “Das ultimative Pestoding“, der Osterbrunch im Frühjahr, Das Hack-Event im April, die Donutrunde zum Donut-Day im Juni, die Beerenjagd über den ganzen Sommer, die Herbstwochen und schließlich das Weihnachtsmenü. Und dazwischen dann noch einzelne Tage und die wunderbaren Wochenenden zum Synchronbacken. Wow, jetzt bin ich selbst überrascht, das war wirklich eine ganze Menge. Dabei kam es mir gar nicht so viel vor…

Außerdem durfte ich dieses Jahr im Frühling bei Zorra im Kochtopf Gastgeberin für ein ein Monatsevent mit dem Titel “Genuss de Frühlings” sein, bei dem fantastische Beiträge zusammenkamen und ich habe im Spätsommer meine Reihe “Sonntagsgebabbel” gestartet, die ich auch auf jeden Fall im nächsten Jahr weiterführen werde, da sie mir viel bedeutet und ich großen Spaß daran habe.

So. Das wars erstmal für dieses Jahr. Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und ich freue mich auf Euch im neuen Jahr!

Jeanette

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere