Blutorangen-Nuss-Kuchen

Mögt Ihr Blutorangen? Ich dachte irgendwie bis vor einem Jahr, dass Blutorangen bitter seien, und bittere Sachen mag ich so gar nicht…

Glücklicherweise habe ich dann irgendwann mal im Supermarkt einen frisch gepressten Blutorangensaft gekauft, und war sofort Fan! Seitdem nehme ich mir auch immer mal wieder ein Netz Blutorangen mit, und presse sie oder mache sie in Salat oder zu Desserts. Am letzten Wochenende wollte ich sie dann in einen Kuchen packen, und zwar in einen ähnlichen wie den Orangenkuchen, den ich letztes Jahr gemacht habe (sogar fast genau vor einem Jahr).

Orangensaft gehört schon seit vielen Jahren zu meinem Frühstück, denn ich trinke tatsächlich jeden Tag ein Glas (nein, nicht frisch gepresst, das gibt es wenn dann nur am Wochenende). In den Wintermonaten lieben wir aber auch frisch gepressten Granatapfelsaft oder eben neuerdings auch Blutorange. Für Orangen bzw. Blutorangensaft bekommt man mittlerweile auch echt leckere Alternativen an Direktsaft (die, die mittlerweile im Laden im Kühlregal stehen), aber Granatapfelsaft schmeckt tatsächlich nur frisch gepresst. Dass diese neuen Säfte leider nur in Plastikflaschen erhältlich sind ist eine andere Diskussion für einen anderen Beitrag…

Zutaten:

  • 3 Eier (L)
  • 170 g Butter, weich
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 300 g Mehl (Dinkel 630)
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1,5 TL Backpulver
  • 160 ml Milch
  • 3-4 Blutorangen + eine zum auspressen (kommt auf die Größe an)
  • 1 EL braunen Zucker

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze (Umluft: 170°) vorheizen.
  2. Zucker, Vanillezucker und Butter zusammen schaumig schlagen. Nach und nach die Eier zugeben und alles gut verrühren.
  3. Mehl, Backpulver und Haselnüsse in einer extra Schüssel vermengen.
  4. Nun schrittweise die Mehl-Nussmischung und die Milch zum Teig geben und alles glatt rühren.
  5. Die Blutorangen von der Schale befreien und in Scheiben schneiden. Am besten geht das, wenn man zunächst unten ein Stück abschneidet, damit die Blutorange feste steht und dann mit einem scharfen (!) Messer die Schale abschneiden.
  6. Die Kastenform ausbuttern und den Boden mit dem braunen Zucker bestreuen und die Blutorangenscheiben darauflegen, bis der Boden möglichst komplett belegt ist.
  7. Die übrige Blutorange auspressen und den Saft beiseite stellen.
  8. Den Teig in die Form gießen und für ca. 45-50 Minuten backen. Den Kuchen nach dem Backen noch in der Form mit dem ausgepressten Saft übergießen. Etwas abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen.

2 Kommentare

  1. Der sieht ja super aus! Eigentlich bin ich auch richtiger Blut-Orangen-Fan kaufe aber Blut-Orangen viel zu selten, wie mir eben aufgefallen ist. Na, spätestens jetzt, als ich deinen tollen Kuchen erblickt habe, müssen wieder welche gekauft werden ;)
    Liebe Grüße, Anastasia

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere