Dunkelbiergulasch

Hallo 2018! Schön, dass du da bist, komm her und mache es dir bequem!

Das ist also der erste Beitrag im neuen Jahr. Ein herrliches Schmorgericht statt einem Fitnesssalat. Keine Diättipps oder Sportübungen, nein, stattdessen Soulfood für einen gemütlichen Januarabend. Mein Blog ist ja eh eher für Hausmannskost und leckere Kuchen bekannt, als für kalorienbewusste Ernährung (gnihihi). Ich denke da nämlich immer gerne an den klugen Satz “Man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten.” Wer sich das ganze Jahr einigermaßen gesund und ausgewogen ernährt, braucht im Januar nicht in Panik zu verfallen. Versteht mich nicht falsch, gute Vorsätze sind toll, aber lieber in kleinen Schritten als jetzt überstürzt von 100 auf 0 zu gehen. Versteht Ihr was ich meine? Keine Sorge, ich werde hier jetzt nicht weiter die Moralkeule schwingen oder “kluge” Ratschläge verteilen, ich wollte das nur mal loswerden.

Und ja, auch ich nehme mir Dinge vor, aber ich glaube das ist ein Thema für den kommenden Sonntag… (Was für ein Teasing auf mein Sonntagsgebabbel… tihihi).

Zutaten:

  • 1 kg Rindergulasch
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 EL Rapsöl
  • 400 ml Bio-Kalbsfond
  • 400 ml Schwarzbier (zb. Köstritzer)
  • 2 Zehen confierter Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer

Am besten eignet sich hier ein gusseiserner Schmortopf.

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch im Öl anschwitzen und das Tomatenmark zugeben und kurz anrösten.
  2. Das Fleisch zugeben und ebenfalls scharf anbraten. Mit dem Bier ablöschen.
  3. Wenn das Bier etwas eingekocht ist, mit dem Fond aufgießen und die Temperatur auf mittlere Hitze herunterdrehen. Salz, Pfeffer, Paprika und Lorbeerblatt hinzugeben. Den Deckel schließen und für 1,5 Stunden sanft köcheln lassen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.
  4. Nach der Kochzeit noch einmal abschmecken.
  5. Das Gulasch schmeckt hervorragend zu Spätzle oder Nudeln, aber auch einfach zu Brot oder Baguette.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen