Schokino-Kuchen

Weil manchmal die einfachsten Dinge die Besten sind…

Nach der Weihnachtsbäckerei bleibt bei den meisten immer etwas an Backzutaten übrig, und als ich mir am letzten Wochenende einen Überblick verschafft habe, habe ich festgestellt, dass ich zwei angebrochene und eine verschlossene Packung Blockschokolade in der Schublade liegen habe. Also wurde daraus ganz fix ein Schokino-Kuchen. Ein einfacher Rührteigkuchen ist nie verkehrt und Schokoladenkuchen geht eh immer.

Zutaten für eine 30er-Kastenform:

  • 400 g Mehl (Weizen 550)
  • 3 Eier L
  • 150 g Zucker
  • 170 g Butter (weich)
  • 70 ml Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Blockschokolade
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Blockscholade oder Kuvertüre

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze (Umluft: 170°) vorheizen.
  2. Zucker, Vanilleextrakt und Butter zusammen schaumig schlagen. Nach und nach die Eier zugeben und alles gut verrühren.
  3. Mehl und Backpulver in einer extra Schüssel vermengen.
  4. Nun schrittweise die Mehlmischung und die Milch zum Teig geben und alles glatt rühren.
  5. Die Blockschokolade grob hacken und vorsichtig in den Teig unterheben.
  6. Die Kastenform ausbuttern und den Teig in die Form gießen.
  7. Für ca. 45-50 Minuten backen, Stäbchenprobe nicht vergessen.
  8. Die restliche Schokolade oder Kuvertüre vorsichtig im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit übergießen.

2 Kommentare

    • Danke Dir. Und danke für den Hinweis, das sollte ich noch ergänzen… Ich hatte eine 30er Kastenform, man muss also nochmal umrechnen :)
      Lg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.