Einfaches Kartoffelgratin

Nach einer kleinen Blogpause schreibt es sich doch gleich wieder viel besser. Irgendwie fehlte mir in den letzten zwei Wochen ein wenig die Muße zum bloggen… Es gab im Leben 1.0 einiges zu organisieren und wie gesagt, es fehlte einfach ein bisschen der “Schwung”

Nach 3,5 Jahren bloggen ist es aber vermutlich auch nicht verwunderlich, dass man auch mal irgendwie “durchhängt”. Deswegen gab es hier jetzt einfach mal zwei Wochen unangekündigt Pause, aber es ist ja schließlich nur Essen und nichts was den Lauf der Welt verändert.

Heute habe ich mal wieder ein absolutes Basic für Euch: Das Kartoffelgratin! Bei uns gibt es das mindestens einmal im Monat, teilweise einfach so als Hauptspeise, oder als Beilage. Meistens schnippele ich noch irgendein Gemüse rein, im Sommer können das Zucchini sein, im Winter Rosenkohl oder Lauch. Dazu schneide ich das Gemüse in feine Streifen und lege diese einfach zwischen die Kartoffel. Zack, fertig.
Noch eine kleine Anmerkung zum Foto: Ein Kartoffelgratin ist leider eine durch und durch unfotogene Speise. Wie auch die meisten Aufläufe… dass ist übrigens auch der Grund warum es noch keine Lasagne hier gibt…

Zutaten:

  • 4-6 mittelgroße Kartoffeln
  • Eine Zwiebel
  • 100 g geriebener Käse (z.B. Bergkäse oder Greyezer, wer es etwas milder mag: Gouda oder Emmentaler)
  • Eine Zehe confierter Knoblauch
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Ein Zweig Rosmarin
  • 1/2 TL Piment d’Espelette
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Kartoffeln schälen, waschen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel ebenfalls in feine Streifen schneiden.
  3. In einer kleinen Schüssel Sahne, Gemüsebrühe, Knoblauch und Gewürze mischen.
  4. Die Kartoffeln in die Auflaufform setzen und die Zwiebelstreifen daruntermischen. Man kann die Scheiben ordentlich in eine Reihe setzen, aber dafür habe ich selten die Muße…
  5. Die Kartoffeln mit der Sahnemischung übergießen und mit dem geriebenen Käse bestreuen.
  6. Für ca. 45 Minuten backen bis die Kartoffeln gar sind. Wenn der Käse zu dunkel wird mit Alufolie abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere