Mein Kartoffelsalat

Weil es so schön ist, und so viel Freude macht, hier gleich der nächste Beitrag für ein Blogevent. Julia sucht auf ihrem Blog germanabendbrot.wordpress.com nach Kartoffelsalaten und deren Geschichte. Nun, mein Kartoffelsalat hat keine Tradition und ist nicht nach altem Familienrezept. Vielmehr zeigen sich unterschiedlichste Einflüsse: Die Grundlage (für mich als Südhessin selbstverständlich) ist ein Essig-Öl-Dressing. Von meiner Omi habe ich die Salatgurke als Zutat übernommen. Und schließlich, habe ich es von Johann Lafer übernommen das Dressing warm zuzubereiten.

Ich wünsche Euch allen viel Freude damit und guten Appetit!

Blogevent – Kartoffelsalate aus allen Himmelsrichtungen

Mein Kartoffelsalat für "German Abendbrot"
Rezept drucken
Mein Kartoffelsalat für "German Abendbrot"
Rezept drucken
Zutaten
  • 500 g Kartoffeln festkochend
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Weißweinessig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Senf mittelscharf
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
Portionen:
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen und komplett abkühlen lassen. Dadurch verhindert man, dass sie beim Mischen so leicht auseinander fallen. Ich koche sie meist einen Abend vorher. Erst dann schälen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Gurke schälen und in Scheiben reiben. Die Gurken direkt zu den Kartoffelscheiben geben. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und die Petersilie hacken. Eine Pfanne bereitstellen.
  3. Die Zwiebelwürfel in etwas Öl andünsten. Mit dem Weißweinessig ablöschen. Den Essig etwas reduzieren lassen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Senf, Salz, Pfeffer und Paprikapulver nach Belieben zugeben und etwa zwei Minuten köcheln lassen. Zum Schluss das Öl langsam einlaufen lassen, gut rühren und noch ungefähr eine Minute köcheln lassen.
  4. Das warme Dressing vom Herd nehmen und SOFORT über die Kartoffeln schütten und vermengen. Das warme Dressing mischt sich mit der Stärke der Kartoffel und macht es, wie Lafer sagen würde, schön "schlotzig".
  5. Nun den Salat gegebenenfalls noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Petersilie hinzugeben. Mindestens eine Stunde ziehen lassen! Zum Dekorieren verwende ich gerne noch Radieschen oder hart gekochte Eier.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

1 Kommentar

  1. Ach, stimmt. Das mit dem warmen Dressing hatte ich auch mal irgendwo gehört. Muss ich jetzt auch mal ausprobieren. Vielen Dank fürs Mitmachen!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.