Omas Nusskranz

Vor kurzem bin ich auf das wundervolle Kindheitserinnerungen-Blogevent von from-snuggs-kitchen.com gestoßen, und es war sofort klar: Omas Nusskranz muss da mitmachen! Auch weil ich finde, das Omas und Essen irgendwie zusammen gehören. Jeder kann sich wohl noch an seine Kindheit erinnern und den Satz „Bei der Oma schmeckt’s aber viel besser“. Omas haben dann extra das Lieblingsessen gekocht und es gab immer reichlich Nachtisch… In meinem Fall waren mein Cousin und ich regelrecht besessen von Omas Linsensuppe (die Beste). Im Anschluss daran gab es immer „Blättereis“, so haben wir immer das Langnese Viennetta Eis genannt! Überhaupt habe ich bei meiner Oma auch immer die Dinge gegessen, die ich zu Hause vehement abgelehnt habe…

Kindheitserinnerungen

Nun zum Kuchen: Diesen Nusskranz hat meine Oma immer gemacht wenn jemand Geburtstag hatte, das Rezept stammt aus einem Dr. Oetker Backbuch von 1963. Leider ist meine Oma bereits 1999 verstorben, doch auch heute noch gibt es auf fast jedem Familiengeburtstag den Nusskranz. Irgendwann habe ich mir das Rezept von meiner Patentante geben lassen (die sonst für gewöhnlich den Nusskranz backt) und es einfach selbst mal probiert. Und siehe da: Schmeckt wie bei Oma <3

Nusskranz4

Ich hoffe der Kuchen sagt Euch genauso zu wie mir. Er ist wirklich super einfach nachzumachen und schmeckt einfach total lecker. Wer keine Haselnüsse verträgt, kann diese auch einfach gegen Mandeln austauschen! Eines ist mir jedoch noch aufgefallen: Als ich den Kuchen zum Fotografieren aufgebaut hatte dachte ich mir nur „So lecker du bist, fotogen bist du nicht gerade…“. Vor rund 50 Jahren waren die optischen Ansprüche an Backwaren einfach noch andere…

Liebe Sandra, danke für ein wunderschönes Blogevent, dass unsere Kindheitserinnerungen wach werden lässt!

 

Nusskranz3

 

Und nun zum Rezept…

Zutaten:

Teig

  • 300g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 3 EL Milch
  • 125g Butter (kalt)
  • etwas Mehl zum arbeiten

Füllung

  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Zucker
  • 4-5 Tropfen Bittermandel
  • 2 Eiweiß
  • ca. 2 EL Wasser

 Zubereitung:

  1. Das Backpulver unter das Mehl mischen, Zucker, Eier und Milch hinzugeben. Die Butter in Stücken untermischen und das ganze zu einem glatten Teig verkneten (geht am besten mit den Händen).
  2. Die fertige Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Die Eiweiße steifschlagen und die Eigelbe beiseite stellen. Haselnüsse, Zucker, Bittermandel und Wasser unter das Eiweiß heben. Es muss eine geschmeidige Masse entstehen.
  4. Den Teig mit etwas zu einer viereckigen Fläche ausrollen und die Füllung gleichmäßig darauf verteilen.
  5. Nun den Teig an einer Seite anfassen und zu einer Rolle formen. Die Rolle dann in einen Halbkreis legen.
  6. Zu guter Letzt die Rolle mit dem verbliebenen Eigelb bestreichen und mit einem scharfen Messer im Zickzack einschneiden.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Ober- Unterhitze ca. 40 Minuten backen.

Nusskranz7

 

Viele Grüße

Jeanette

3 Kommentare

  1. Der Nusskranz sieht sehr lecker aus! Ich finde ihn auch fotogen 🙂
    Werde ich auf alle Fälle mal versuchen, dann aber mit Walnüssen, da ich Mandeln und Haselnüsse nicht vertrag.

    Und Du hast Recht – bei den Omas hat immer alles besser geschmeckt! Meine Oma war so toll, die hatte mir auch immer etwas nach meinen Wünschen extra zubereitet 😀

    Vielen Dank für diesen wunderschönen Beitrag zum Event.

  2. Auch meine Oma hat den Nusskranz fast jede Woche gebacken, manchmal allerdings auch mit einer Mohnfüllung! Das ist jetzt fast 55 Jahre her! ich habe das Rezept lange gesucht und ebenfalls in eine, alten Oetker-Backbuch gefunden. Heute schmeckt er immer noch!

    • Oh lecker, mit Mohn mag ich es auch total gerne. Und ja, manchmal sind die Klassiker von Oma heute noch die Besten <3
      Liebe Grüße
      Jeanette

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*