Zwiebelkuchen

Aus der Reihe “Herbstliche Traumpaare” stelle ich heute ein wunderbar harmonisches Exemplar vor: Zwiebelkuchen und Federweißer! Also hier gibt’s natürlich nur den Kuchen, den Federweißer bekommt Ihr beim Winzer Eures Vertrauens… ;)

Ich mache meinen Zwiebelkuchen lieber in der runden Springform, statt auf dem Blech, weil ich so ein angenehmeres Verhältnis von Teig zu Belag bekomme. Über Teig und Zutaten streiten sich ja auch hier die Geister… ich mache immer einen Boden aus Hefeteig und verwende saure Sahne aber keinen Käse.

Ich mag Zwiebelkuchen wirklich furchtbar gerne, aber jedes Mal wenn ich ihn mache fluche ich wieder über das elendige Zwiebel schneiden. Nein, schön ist das nicht. Deswegen schneide ich die Zwiebel auch gar nicht so fein, sondern meist nur in halbe oder viertel Ringe…

Zwiebelkuchen-1

 

Zutaten für eine 26cm-Springform:

Teig:

  • 250g Mehl (Typ 405 oder 550)
  • 50g Butter (zimmerwarm)
  • 1/2 Würfel Hefe (21g)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 150 ml Milch (lauwarm)

Belag:

  • 1 Kg Zwiebeln
  • 250g Sauerrahm
  • 3 Eier
  • 150g Speck
  • 2 TL Kümmel
  • Salz, Pfeffer

 

Zwiebelkuchen-2

 

Zubereitung:

  1. Zunächst wird für den Hefeteig ein Vorteig angesetzt. Dafür die Hefe und den Zucker in der lauwarmen Milch auflösen und warten, bis sich die Menge ungefähr verdoppelt hat. Der Zucker dient der Hefe hierbei als Nahrung.
  2. Den Vorteig mit den restlichen Zutaten verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Nun den Teig, abgedeckt in einer Schüssel, an einem warmen Ort für ca. eine Stunde gehen lassen.
  3. Während der Teig geht die Füllung vorbereiten: Die Zwiebel schneiden (siehe oben ;) ) und in etwas Öl glasig dünsten. Dabei aufpassen, dass sie nicht braun werden. Den Speck in kleine Würfel schneiden. Die Eier verkleppern und mit dem Sauerrahm und den Gewürzen vermengen.
  4. Wenn der Teig gegangen ist diesen ausrollen und in eine gefettete Springform geben. Die Zwiebel und den Speck einfüllen und mit der Ei-Sauerrahmmasse übergießen. Dabei darauf achten, dass alles gleichmäßig verteilt ist.
  5. Bei 200°C ca. 35 Minuten backen.

Und nun, um das Traumpaar zu komplettieren, gießt Ihr Euch noch ein schönes Glas Federweißer ein!

Zum Wohl!

Jeanette

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere