Schokoladen-Babka [Eine kulinarische Entdeckungsreise]

Es war letztes Jahr schon eines der schönsten Blogger-Projekte, und auch dieses Jahr gehen wir wieder mit Euch auf die Reise…

… und ich nehme Euch mit nach Israel!!!

Nachdem Nadine uns diese Woche schon mit in die Niederlande genommen hat, darf ich jetzt den Staffelstab übernehmen. Und ich freue mich sehr darüber, Teil dieses Projekts zu sein.

Eine-kulinarische-3-300x158

Israel übt schon lange eine ungeheure Faszination auf mich aus. Ich war noch nie da, aber es steht recht weit oben auf meiner “Bucket-List”. Ich habe schon oft von der besonderen Stimmung gehört, die in Städten wie Jerusalem herrscht. Ein Kollege von mir meinte “Man spürt einfach die ganze Geschichte, die diese Stadt in sich trägt”.

Kulinarisch gesehen ist Israel und vor allem Städte wie Tel Aviv oder Jerusalem ein wahrer Schmelztiegel. Viele Kulturen und Religionen kommen zusammen und jeder bringt etwas ein. Außerdem habe ich irgendwo gelesen, das nirgendwo so viele Veganer leben, wie in Israel. Leider habe ich keine Erklärung dafür parat.

Ein Kochbuch, dass mich ganz besonders begeistert hat, stamm von einem meiner liebsten Köche: Yotam Ottolenghi. Zusammen mit Sami Tamimi hat er “Jerusalem – Das Kochbuch” geschrieben. Hier findet man nicht nur allerlei Rezepte, sondern auch ganz viele zusätzliche Informationen zu Jerusalem und Israel im Allgemeinen. Und natürlich auch etwas über jüdische und koschere Küche. Und aus eben diesem Buch habe ich heute ein Rezept mitgebracht: Schokoladen-Babka <3

Das ist eine Art Hefezopf mit köstlicher Schokoladenfüllung….

Schokoladen_Babka_2

Zutaten:

  • 265g Mehl Type 550
  • 60 ml Wasser
  • 50g Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 2 Eier (M)
  • Prise Salz
  • 75g Butter, zimmerwarm
  • 25g Puderzucker
  • 15g Kakao ungesüßt
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 60g Butter
  • 50g Pecannüsse
  • (2 EL Zucker)

Schokoladen_Babka_3

Zubereitung:

  1. Mehl, Zucker, Hefe und Zitronenschale miteinander vermischen. Wasser und Eier zugeben und erst auf niedrigster Stufe dann auf zweiter Stufe der Küchenmaschine für ca. 5 Minuten verkneten.
  2. Nach und nach die Butter und das Salz zugeben. Gegebenenfalls noch etwas Mehl zufügen. Der Teig ist aber insgesamt eher weich und klebrig.
  3. Eine Schüssel mit Öl einfetten, den Teig hineinlegen und mit Frischhaltefolie abdecken. Über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  4. Am nächsten Tag den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einem Viereck ausrollen und etwas begradigen.
  5. Die Schokolade und die Butter schmelzen und zusammen mit Puderzucker und Kakaopulver zu einer glatten Creme rühren.
  6. Mit einem Messer auf dem ausgebreiteten Teig verteilen (dabei ca. 2 cm Rand lassen) und die gehackten Nüsse darüber streuen.
  7. Nun wird es etwas knifflig: Den Teig zunächst aufrollen (gut mehlen). Die beiden Enden abschneiden. Nun die Rolle mit einem scharfen Messer vorsichtig (!) der Länge nach durchschneiden und die entstandenen Teile zu einem Zopf einschlagen.
  8. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Zopf hineinlegen. Abdecken und für 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  9. Den Backofen auf 190°C vorheizen. Den Kuchen für ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen (Stäbchenprobe).
  10. Wer mag kann nun noch etwas Zuckersirup herstellen und den Kuchen damit begießen. Mir war er aber so schon süß genug.

IMG_5723

IMG_5724

Schokoladen_Babka_1

Und nun lasst es Euch schmecken,

Jeanette

10 Kommentare

  1. Mmmh! Das sieht ja lecker aus! Das Rezept lässt sich sicher tausendfach abändern, je nach Saison und Vorlieben.
    Aber Schokolade passt natürlich immer 🙂
    Alles Liebe
    hope

    • Vielen Dank Hope,
      ja ich kann es mir auch super in anderen Kombinationen vorstellen. Aber du hast natürlich Recht: Schokolade geht IMMER!!!
      Lg

  2. Liebste Jeanette,
    das sieht so unglaublich gut aus. Ich denke tatsächlich schon länger darüber nach, auch einmal Babka zu backen, aber irgendwie hab ich es noch nicht gemacht. Nach Deinem leckeren Post muss das jetzt in die Tat umgesetzt werden. 🙂
    Liebste Grüße
    Sarah

    • Danke liebe Ulla,
      einen richtigen Newsletter habe ich zwar nicht, aber du kannst deine Email-Adresse in der rechten Spalte oben bei dem Feld mit dem Briefumschlag und “Follow” eintragen. Dann erfährst du immer, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
      Liebste Grüße
      Jeanette

  3. Hallöchen!
    Ich bin vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und wollte grade dieses KÖSTLICH aussehende Rezept nachbacken. Ich weiß nicht, ob ich einfach zu doof bin, aber ich finde nirgendwo die Angabe, wie viel Wasser in den Teig soll. Wasser ist nicht bei den Zutaten aufgeführt und im Text steht leider auch nicht, wie viel man braucht.
    Wäre lieb, wenn du mir das sagen könntest. 🙂

    • Ach herrje, das tut mir schrecklich leid. Vielen Dank für den Hinweis!
      Es sind 60 ml Wasser die zugegeben werden, ich habe es oben ergänzt.
      Liebe Grüße
      Jeanette

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen