Cozido – Portugiesischer Eintopf

Habt Ihr das Spiel Portugal-Kroatien am Samstag gesehen? Das war ja eher, sagen wir mal, “anstrengend”… für den Zuschauer…

Egal, am Ende haben sich die Portugiesen buchstäblich in letzter Minute fürs Viertelfinal qualifiziert. Dort treffen sie dann am Donnerstag auf die Polen.
Ich hatte Euch ja bereits angekündigt, dass ich noch ein zweites EM-Special für Peters Event vorbereitet habe und dieses Mal geht mein Gruß (Heimwerkergruß von Tim & Al hier einfügen…) nach Portugal!

Blogevent EuropaKochen 2016 - Wir kochen uns durch Europa

Ich habe lange überlegt, was ich Euch mitbringe und da ich beim ersten Beitrag etwas süßes gebacken hatte, sollte es jetzt etwas herzhaftes sein. Entschieden habe ich mich für ein sehr bodenständiges und einfaches Gericht aus der Portugiesischen Küche: Cozido – einen portugiesischen Eintopf. Es gibt unheimlich viele Rezeptvarianten für diesen Eintopf, da traditionell fast alles in den Topf wandern kann. Klassisch ist immer Wirsing oder Kohl dabei, verschiedene Fleischsorten und Bohnen oder Kichererbsen. Die Portugiesen nehmen hier auch gerne Schweinsohren und vor allem portugiesische Knoblauchwurst mit hinein (diese habe ich hier beim Metzger aber nicht bekommen, und deswegen Dörrfleisch als Geschmacksgeber gewählt).

Ich hatte an diesem Abend quasi zwei Gerichte gekocht, da meine Schwester Vegetarierin ist und ich deswegen für sie eine vegane (quasi aus Versehen vegan, weil ja eh keine Milchprodukte drin sind ;P ) Variante gemacht habe. Das ist in diesem Fall mega einfach: Man setzt das ganze einfach ganz normal als Gemüsesuppe an und kocht es bis zum Ende. Dann brät man das Fleisch einfach separat an, und gießt es mit der Gemüsesuppe auf. Die veggie-Variante schmeckt auch schon mega lecker!

Cozido_2

Zutaten für ca. 6 Personen:

  • 500g Fleisch (ihr könnt im Prinzip reinmachen was ihr mögt, Huhn, Schwein, Rind – geht alles. Ich hatte 250g Schweinekamm und 250g Rinderwade)
  • Eine Scheibe Dörrfleisch (ca. 0,5-1 cm dick).
  • Einen halben Wirsing
  • 6 Möhren
  • Eine Zwiebel
  • 3 Zehen confierter Knoblauch
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 6-7 mittelgroße Kartoffeln
  • Eine Dose weiße Riesenbohnen
  • 2 Lorbeerblätter, einige Stängel Thymian
  • 1/4 TL Senfsaat, 1/4 TL Fenchelsaat, getrockneter Chili nach Wunsch
  • eine Prise Piment und Parprika
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 TL Zucker

Weinempfehlung: Dazu passt besonders gut ein portugiesischer Vinho Verde, z.B. “Casal Garcia”. Vinho Verde (grüner Wein) bedeutet, dass die Trauben unreif (grün) geerntet werden. Der Wein hat weniger Alkohol und ist allgemein sehr frisch und spritzig!

Zubereitung:

  1. Das Gemüse zunächst waschen, schälen und klein schneiden. Das Fleisch ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten und das Fleisch kurz scharf anbraten. Direkt mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  3. Ca. 1,5-2 Liter Wasser aufgießen, Wirsing und Sellerie zugeben. Salzen und die Temperatur herunterdrehen. Eine Prise Zucker zufügen.
  4. Senfsaat, Fenchelsaat und Chili in ein Gewürzsieb oder in einen Teebeutel geben, verschließen und mit in den Topf hängen. Lorbeer und Thymian hineinlegen.
  5. Nach ca, 20 Minuten die Kartoffeln und die Möhren zugeben. Die Bohnen abgießen abwaschen und nach einigen Minuten ebenfalls zugeben. Mit etwas Piment und Paprikapulver würzen. Den Essig zugeben.
  6. Nun das ganze auf mittlerer Hitze simmern lassen bis alles gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Wie die meisten Eintöpfe brauch auch dieser Zeit um seinen Geschmack zu entwickeln. Knifflig ist lediglich, aufzupassen, dass der Wirsing weich aber die Kartoffeln und Möhren nicht verkocht sind.

Cozido_1

In Portugal gibt es oft Reis dazu oder Maisbrot dazu, bei uns gab es einfach Baguette – schmeckt auch 🙂

Und nun schaut unbedingt mal Peter in der Zusammenfassung vorbei, dort trägt er laufen die neuen Gerichte ein. Es sind schon ganz viele dabei!

Lasst es Euch gut gehen,

Jeanette

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen