Ungarisches Gulasch

Ich schreibe ja sehr gerne über Feierabendküche und Blitzgerichte, Dinge, die schnell gehen und trotzdem lecker sind.

Aber heute widmen wir uns der Langsamkeit. Der Entschleunigung. Gerade im Advent sollte man ohnehin mal einen Gang zurückschalten.
Manche Gerichte brauchen einfach Zeit, denn Zeit ist ein ganz entscheidender Faktor beim Kochen und backen. Einige ganz köstliche Dinge entwickeln ihren unverwechselbaren Geschmack erst mit genügend Zeit. Gute Beispiele dafür sind Bolognese-Soße, Pulled Pork, Hefeteig in den verschiedensten Formen, ein gutes Brot und natürlich generell Schmorgerichte.
Im Moment teste ich mich durch allerlei Klassiker und besonders Schmorgerichte haben es mir dabei angetan – passt ja auch ganz gut in den Herbst/Winter. Außerdem rückt damit auch wieder mehr der Gedanke des “Sonntagsbratens” in den Mittelpunkt. Wir essen oft nur am Wochenende Fleisch (oder maximal einmal unter Woche) und da soll es dann etwas besonderes sein. Vor ein paar Wochen habe ich mich ja den Rouladen gewidmet und heute ist das Gulasch dran.

Zubereitungsarten für Gulasch gibt es etliche und ich habe mich schließlich für ein ungarisches Gulasch mit Paprika entschieden.
Übrigens, das beste Gulasch das ich bisher gegessen habe, kam vom Vater meiner besten Freundin. Er bereitet es in einem echten Kessel über dem Feuer zu und dort köchelt es den ganzen Tag – ich sage Euch das ist so unfassbar köstlich!

gulasch_2

Zutaten:

  • 500g Rindergulasch
  • eine große Zwiebel
  • 50  g Butter
  • 3  El Tomatenmark
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3  TL edelsüßes Paprikapulver
  • 2  TL Paprika de la Vera
  • Salz
  • Pfeffer frisch gemahlen
  • Ein TL Kümmel
  • 200  ml trockener Rotwein
  • 700 ml Wasser
  • 3 rote Paprikaschoten

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und zusammen mit dem Tomatenmark und der Butter anschwitzen. Die beiden Sorten Paprikapulver mischen und für wenige Sekunden mitrösten, dann das Fleisch zugeben und scharf anbraten.
  2. Mit Rotwein ablöschen, Kümmel, Salz und Pfeffer zugeben. Gut umrühren.
  3. Mit Wasser aufgießen und auf kleiner Flamme für ca. eine Stunde köcheln lassen.
  4. Die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden und noch eine halbe Stunde mit köcheln. Abschmecken!
  5. Wer mag kann die Sauce ein bisschen abbinden wenn sie noch arg flüssig ist. Dazu einfach 2-3 TL Speisestärke in 2 EL kaltem Wasser auflösen und mit zum Gulasch geben.
  6. Als Beilage eignen sich Kartoffeln, Nudeln oder Brot.

Und nun wünsche ich Euch ein ganz tolles zweites Adventswochenende. Ab nächste Woche gibt es dann auch was was aus der Weihnachtsbäckerei…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen