Bananen-Pancakes [Wir retten was zu retten ist]

Happy Birthday Rettungstruppe!!!

Unfassbare drei Jahre ist die kleine Truppe von Sina und Susi nun schon alt und rettet was das Zeug hält. Letztes Jahr haben wir am Geburtstag ganz klassisch Gugelhupfe bzw. Napfkuchen gerettet und dieses Jahr haben wir uns für einen tollen Geburtstagsbrunch entschieden, zu dem jeder etwas mitbringt.

Übrigens, auf unserer Facebook-Seite könnt ihr ein kleines Interview lesen, dass wir (meine Wenigkeit und meine liebe Christina) mit unseren Chefinnen Sina und Susi geführt haben…

Von mir gibt es für unser Geburtstagsbrunch ein paar Bananen-Pancakes, denn ich liebe es beim brunchen, wenn man nach einem herzhaften Start noch was süßes dazu bekommt. Das Tolle an diesen Pancakes ist, dass sie ohne Zucker und fast ohne Mehl auskommen, sie sind also fast sowas wie gesund… Na gut, wenn man jetzt Ahornsirup oder Schokoladensauce drüber leert ist das vermutlich auch hinfällig aber was solls. Trotzdem fand ich, dass sie nicht so schwer sind wie die “normalen” Pancakes und durch die Banane trotzdem süß genug (und das Beste: es schmeckt nicht übermäßig doll nach Banane – gnihihi). Das Vollkornmehl hat sich überhaupt nicht im Geschmack niedergeschlagen und ist definitiv besser als normales Weizenmehl. Yeah!

Zutaten für 12 kleine Pancakes:

  • 2 reife Bananen
  • 2 Eier Größe M
  • 2 EL Weizenvollkornmehl (Es geht auch jede andere Mehlsorte)
  • 1 EL neutrales Öl zum ausbacken
  • gehackte Mandeln, Haselnüsse, Pecanüsse oder oder oder…
  • Ahornsirup nach Wunsch
  • gemischtes Obst nach Wunsch

Zubereitung:

  1. Die Bananen in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken, die Eier und das Mehl zugeben und alles zu einem Teig “vermatschen”. Natürlich geht das auch mit technischem Gerät, aber die Gabel tut es auch und man hat weniger zu spülen…
  2. Eine beschichtete Pfanne auf mittlere Temperatur bringen und nach und nach die Pancakes im Öl ausbacken.
  3. Die Mandeln ohne Öl in einer Pfanne etwas anrösten bis sie etwas Farbe annehmen.
  4. Die Pancakes mit Mandeln, Ahornsirup, Obst oder was gewünscht ist, servieren.

Und hier geht es zu den anderen Rettern:

1x umrühren bitte aka kochtopf: Joghurt-Brötchen mit Sauerteig
Anna Antonia: Sticky Buns
auchwas: Egg-Benedict mit Homemade English Muffin
Aus meinem Kochtopf: Klein und lecker: Zimtschnecken mit Apfel – Rezept und Tipps
Barbaras Spielweise: Bananen-Zimt-Waffeln
Bonjour Alsace: Eiweißbrot
Brittas Kochbuch: Pastéis de Nata – Portugiesische Puddingtörtchen
Brotwein: Schnelle Sonntagsbrötchen mit über-Nacht-Gare
Das Mädel vom Land: Überraschung
Dynamite Cakes: Vegane Apfelmuffins ohne Soja
Fliederbaum: Grüne Tartelettes
German Abendbrot: Sandwich mit Lachs, Gurke und Remoulade
giftigeblonde: Nussschneckchen
Katha kocht!: Gebeizter Saibling auf Apfelsalat mit Salicorne
kebo homing: Germkipferl
Kochen mit Herzchen: Häppchen in Pink
LanisLeckerEcke: Bärlauchpesto und Monkeybread zum Geburtstag
lieberlecker: Brownie Ostereier
Münchner Küche: Obazda
Obers triftt Sahne: Sandwichtorte mit Frischkäse
our food creations: Gefüllte Eier und Kartoffel-Baguette
Pane-Bistecca: Schweizer Weggli
Paprika meets Kardamom: Wir retten das Brunch – Rosa Rote Bete-Heringssalat
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau: Geburtstagsbrunch
Schönes + Leben: wirrettenwaszurettenist:ZitronenrührkuchenmitMohnundLemoncurd
Summsis Hobbyküche: Focaccia zum Brunch
The Apricot Lady: Bagel zum Geburtstagsbrunch der Rettungsgruppe
Unser Meating: Geburtstagsbruch mit Graved Lachs

34 Kommentare

  1. Super Idee und schönes Rezept! Besonders die Vollkornversion gefällt mir super, denn ich mache ja immer mehr mit Vollkorn vorzugsweise mit Dinkel und da werde ich dieses Rezept unbedingt nachmachen. DANKE!
    Herzliche Grüße
    Ingrid

  2. Das klingt ja verdammt lecker und man wird immer mal leicht gebräunte Bananen los – die mag ich nämlich nicht so gerne.

    LG Britta

  3. Der Satz des Tages für mich: Es schmeckt nicht soo nach Bananen gggggggg

    Liebe Jeanette, vielen lieben Dank für dein Engagement für #wirrettenwaszurettenist, wir wissen das wohl sehr zu schätzen, auch wenn ich das viel zu wenig sage. Heute ist aber der Tag das nochmal zu betonen! Ohne Euch wären wir aufgeschmissen!

    Auf viele weitere Rettungen mit Dir!

  4. Aber ich mag doch normale Pancakes *schnief* Mit schön Butter und Ahornsirup oder Honig darüber. *träum* Allerdings ist eine Bananenverwertungsidee auch nicht verkehrt. Immer müssen die mit und dann liegen sie. und liegen. und liegen. Und landen dann doch im Kuchen 😛

    • Natürlich, ich mag die klassische Version auch lieber, aber ich wollte unbedingt mal was anderes ausprobieren 🙂

  5. Ich bekomme Hunger, wenn ich diese Bilder sehe. Ich glaube, ich muss diese Pancakes also unbedingt ausprobieren. Am Bestn mit ganz viel Karamellsauce… hmmmm. Danke für das Rezept.

    LG Andrea

  6. Pancakes mag ich recht gerne. Ob mir auch so eine gesunde Variante schmeckt? 😉 Hört sich auf jeden Fall gut an, so dass ich es demnächst mal ausprobieren werde.
    Lieben Gruß Sylvia

  7. Dein Pancake Türmchen sieht so toll aus – ich würde mir mal ganz frech so ein Türmchen reservieren 😉 Die werden auf jeden Fall bald mal getestet!

    Liebe Grüße,
    Katha

  8. Hallo Jeanette,

    ich liebe Banana Pancakes! Die erinnern mich immer an Rucksackreisen und die Sehnsucht, irgendwann doch was westliches zum Frühstück zu kriegen. Da waren Banana Pancakes mit frischem Obst immer die Rettung für mich, zur Abwechslung zu Reis mit essigsaurem Gemüse oder so was in der Art…

    Gesund mit Vollkornmehl sind sie natürlich besonders gut, und Ahornsirup soll doch auch gesund sein?! 😉

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Der ist ganz bestimmt auch gesund, weil Ahorn und so 😛
      Freut mich, dass sie bei dir schöne Erinnerungen wecken!

  9. Pancakes gehen wirklich immer.
    Allerdings mag ich keinen Ahornsirup.
    Deshalb gibt es bei mir eine Schicht Schokoladencreme, darauf Fruchtsalat und zum Schluss noch Schlagsahne obendrauf 😉

    Mit leckerem Gruß
    Peter

  10. Super, diese Pancakes, ich werd gleich morgen Bananen besorgen denn ich finde diese Variante wirklich klasse. Auch in der ur-amerikanischen Version mit Speck und Ahornsirup… Hunger hab ich jetzt!

  11. Liebe Jeanette,
    meine Kids sind absolute Pancake-Fans. Mit Deinem Rezept schaffe ich es möglicherweise sogar, ein bisschen Obst reinzuschummeln. 🙂 Und ich mag Deine Fotos – da passt sogar das Kännchen zum Namen und der Logofarbe – Hammer!!
    Herzliche Grüße aus Leipzig

    Anja

    • Dankeschön liebe Anja, so ein Kommentar geht runter wie Öl! Da freue ich mich ganz besonders drüber 🙂

  12. Ich liebe es mit Bananen zu backen. Deine Pancakes wären zu meinem Banana Bread mal eine echte Alternative. Köstlich!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*