Johannisbeerlimonade

print

Zweite Runde für die große Beerenjagd – jetzt geht es der Johannisbeere an den Kragen…

Ich bin ein riiiiiesen Fan von selbstgemachter Limonade. Die schmeckt einfach so viel besser als das süße Babschzeug aus dem Supermarkt (Ausnahmen bestätigen die Regel: es gibt 2-3 Sorten, die ich ganz gerne trinke bspw. Die Limo von Granini oder Zitronenlimo von St. Pellegrino).

Letztes Jahr hatte ich ja schon diese Maracuja-Limonade gemacht und war total überrascht wie lecker sie geworden ist. Deswegen dachte ich, mit Johannisbeeren geht das sicher auch total gut. Die Kombination mit der Minze ist übrigens der Knaller, aber wer keine Minze mag kann die auch einfach weglassen. Ich fand aber, sie gibt dem Ganzen eine extra Frische.

Übrigens, als kleine Randnotiz: ich mag das österreichische Wort für Johannisbeere viiiel lieber: Ribisel! Klingt das nicht einfach viel schöner?

Und das haben die Anderen für Euch aufgetischt:

Schlemmerkatze – Johannisbeer Trifle
lecker macht laune – Johannisbeer-Dressing
Was du nicht kennst… – Mini-Gugelhupfe mit Johannisbeeren
Kleines Kulinarium – Träubleskuchen

Zutaten:

  • 500 g Johannisbeeren
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Rohrohrzucker
  • mindestens 1 Liter Mineralwasser mit Sprudel
  • einige Stengel frische Minze

Zubereitung:

  1. Die Johannisbeeren sauber verlesen und vorsichtig waschen.
  2. Zusammen mit dem Wasser aufsetzen, aufkochen und alles für ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze kochen lassen.
  3. Die Johannisbeeren in einem feinen Sieb abseihen und den Saft auffangen.
  4. Den gewonnenen Saft mit dem Zucker aufkochen bis sich der Zucker gelöst hat.
  5. Den Saft in eine saubere Flasche abfüllen und abkühlen lassen.
  6. Mit so viel Mineralwasser auffüllen wie Ihr es mögt, die Minzstengel waschen und hineinlegen. Alles etwas ziehen lassen und eiskalt genießen.