Nudelsalat – der Klassiker

Da habe ich Euch letzte Woche diesen köstlichen Nudelsalat mit Tomate, Mozzarella und Blasamico gezeigt und dabei habe ich DEN Klassiker (der ist so richtig schön 80er Jahre, es gibt sogar Babyfotos wo ich den esse) noch überhaupt nicht hier im Archiv. Besonders auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person wird es nun allerhöchste Zeit…

Dieses Blog ist nämlich nicht nur mein liebstes Hobby und mein persönliches Rezeptarchiv, sondern es dient auch immer wieder meiner Familie wenn sie nach irgendeinem Rezept sucht… Ich weiß nicht wie oft meine Schwester mich schon gefragt hat “Wie machst du nochmal den Nudelsalat, steht das auf dem Blog?” Deswegen, Steffi, hier isser! Wie letztens schon erwähnt, ist dies eines der Dinge die ich von meiner Mama gelernt habe, denn den hat sie damals schon immer gemacht und er ist immer noch unheimlich lecker <3

Eine kleine Anekdote vom Wochenende möchte ich Euch noch erzählen: Ich war in Mannheim und habe meine Mama vom Bahnhof abholen wollen. Und wie das für die Bahn so typisch ist, hatte der Zug nicht wie auf der Internetseite angekündigt 9 Minuten Verspätung sondern 30! Und wie ich nunmal so bin war ich sowieso schon 15 Minuten eher da… Da stand ich also und musste 45 Zeit totschlagen, also schaute ich mich in den Geschäften um (naja in den drei die nix mit Essen zu tun hatten). In jedem Bahnhof gibt es ja einen großen Zeitschriftenladen, der ein riesiges Angebot an Zeitungen und Zeitschriften hat (Anm.: Ich liiiiebe Zeitschriften, schon als Kind habe ich beim Einkaufen immer eine Zeitschrift in den Wagen geschmuggelt…). Da stand ich nun und blätterte mich so durch. Am Ende nahm ich die neue “slowly veggie” und einen Roman von Fitzek mit – 15,- €. Das ist natürlich nicht die Welt aber ich überlegte so, wie lustig, dass diese Läden im Prinzip nur davon leben, dass die Bahn sich verspätet oder jemand seinen Zug verpasst. Naja, nur eine kleine Alltagsbeobachtung.

So, genug geschwafelt.

Zutaten:

  • Nudeln (am liebsten Fussili)
  • Mayonaise (bei 500g Nudeln nehme ich üblicherweise 200g Mayo)
  • Ein Ring Fleischwurst
  • 200g saure Gurken (ganz wichtig ist hier auch die Gurkenbrühe)
  • Eine kleine Dose Erbsen und Möhrchen
  • Optional: Eier zum garnieren
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • Muskatnuss (Abrieb 1/4 TL)

Zubereitung:

  1. Die Nudeln wie gewohnt kochen und auskühlen lassen.
  2. Die Gurken, die Möhrchen und die Fleischwurst würfeln und mit den Nudeln mischen. Die Erbsen ebenfalls zugeben.
  3. Die Mayo mit den Nudeln vermengen und würzen. Ich gebe immer etwas von der Gurkenbrühe mit in den Salat, das macht das ganze etwas “frischer” bzw. es wirkt auch etwas der Mayo entgegen.
  4. Nun den Salat mit den Gewürzen abschmecken. Am besten lasst ihr ihn nach dem ersten würzen etwas ziehen und schmeckt dann nochmal ab. Wir alle wissen auch, dass er erst am zweiten Tag richtig gut schmeckt.
  5. Wer mag kocht nun noch ein paar Eier hart und garniert den Salat damit. Dann sind wir so richtig zurück in den 80ern ;)

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere