Sonntagsgebabbel die Vierte

Huch, das war eine kurze Arbeitswoche… für mich hatte sie genau zwei Tage…

Wegen des 500. Jubiläums der Reformation war der 31.10 (Jaaaa, das ist eigentlich noch mehr als Halloween) dieses Jahr bundesweit ein Feiertag. In Rheinland-Pfalz (wo ich arbeite) ist Allerheiligen (1.11.) ein gesetzlicher Feiertag und ich habe mir dieses Mal den Brückentag gesichert, also hatte ich sozusagen ein XXL-Wochenende und zum arbeiten blieb dann nur der Donnerstag und Freitag.

Aber nun gut. Warum erzähle ich das alles? Weil es nunmal kirchliche Feiertage sind. Und jetzt die Gretchenfrage: wie haltet Ihr es mit der Religion? Spielt Religion (wahlweise zu ersetzen durch “Glauben” oder “Spiritualität”) eine Rolle in Eurem Leben? Geht ihr vielleicht sogar zur Kirche?
Für mich schon. Ich bezeichne mich auch selbst als gläubigen Menschen (evangelisch), auch wenn ich kein Kirchgänger bin. Wenn ich mal in die Kirche gehe, dann aber tatsächlich gerne und mit Freude. Ich habe mich schon in der Schule für Religion und Glauben interessiert und fand es spannend mich mit anderen Religionen zu beschäftigen. Außerdem war der Glaube immer etwas, bzw. ist es bis heute, das mich mit meiner leider bereits verstorben Oma verbindet und auch immer verbinden wird. Genau wie sie liebe ich es auch alte Kirchen zu besichtigen wenn ich im Urlaub oder zu Besuch irgendwo bin. Überall dort zünde ich dann eine Kerze für Oma an.

Allerheiligen ist ein sogenannter stiller Feiertag, an dem die Katholiken all ihrer Heiligen gedenken. Gefolgt von Allerseelen, der den Verstorbenen gewidmet wird. Viele Menschen nutzen diese Tage für einen Besuch auf dem Friedhof, und da meine Lieblingsoma eine gläubige Katholikin war, war auch ich am Donnerstag auf dem Friedhof und habe dort ein Kerzchen angezündet. Einfach weil es schön ist.

Am Dienstag waren wir mal wieder auf einer der zahlreichen Burgen hier in der Umgebung, und zwar auf dem Auerbacher Schloss. Eine Burgruine aus dem 13. Jahrhundert und dem Besitz der Grafschaft Katzenellenbogen (Link führt zum Wikipedia-Artikel).
Wenn Ihr mal hier in der Gegend seid, kann ich Euch einen Besuch nur wärmstens empfehlen. Man hat einen wundervollen Ausblick von den Türmen über die Bergstraße, den Odenwald, hinein in die Rheinebene bis zum Pfälzer Wald. Eine Besonderheit der Burg ist die rund 300 Jahre alte Kiefer, die oben im Gemäuer wächst. Die Wurzeln ragen vermutlich weit in die Mauern hinein und es sieht einfach toll aus!

Im Gegensatz zu vielen anderen Burgen dieser Größenordnung ist hier der Besuch kostenfrei. Was ich Euch aber auch empfehlen kann, ist der Besuch in der Burgschänke. Es gibt dort guten Kuchen und leckere Hauptspeisen, und von der Terrasse einen grandiosen Ausblick.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen