Kräuter-Zupfbrot mit Bärlauch

print

Ein neuer Monat – ein neues Saisongemüse! Diesen Monat dreht sich alles um Pastinaken und Spinat UND als quasi Special Guest: der Bärlauch.

Die Bärlauch-Saison ist kurz und tritt in Deutschland unterschiedlich auf. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, den Bärlauch diesen Monat zusätzlich zu unseren beiden Monatsgemüsen dazu zu nehmen. Ich lieb Bärlauch, und nutze die wenigen Wochen im Jahr immer voll aus. Oft friere ich mir Bärlauchbutter oder Bärlauchpaste (gehackter Bärlauch mit Öl) ein, damit ich im Sommer noch etwas zum grillen habe. Für eine Geburtstagsfeier bei der es abends nur ein paar Kleinigkeiten geben sollte habe ich dieses köstliche Kräuter-Zupfbrot gemacht – Allerdings dieses Mal nur mit Bärlauch. An Silvester hatte ich das ganze aber auch schon mit “normaler” Kräuterbutter gebacken, was genauso lecker war.

Ich verwende bei meinem Rezept die sogenannte “kalte Übernachtgare” weil ich das unheimlich praktisch finde und am nächsten Tag nur noch die letzten Handgriffe machen muss. Wer weniger Zeit hat kann die Hefemenge erhöhen (bis auf 20 g) und den Teig nur einige Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Der Geschmack ist dann aber etwas anders.

Diesen Monat bei “Saisonal schmeckt’s besser”

Kleiner Kuriositätenladen – Agnolotti mit Bärlauch & Ricotta | Lebkuchennest – Getrüffeltes Pastinakenpüree mit Pastinakenstroh & Schweinefilet in Madeirasauce | NOM NOMS food – Süßkartoffel-Waffeln mit Spinat und Ei | Schlemmerkatze – Spinatrisotto mit Trüffelbutter | S-Küche – One pot Spinat Pasta | trickytine – würzige pastinaken pommes vom blech mit knoblauch crème fraîche dip | Dinner4Friends – grüner (Spinat)-Smoothie         | Ye Olde Kitchen – Pastinakencrumble Jankes*Soulfood – Bärlauch-Hummus Möhreneck – Süßkartoffel-Gnocchi auf Rahmspinat Kochen mit Diana – Bärlauchwaffeln | Madam Rote Rübe – Spinatsalat mit karamellisierten Honig-Radieschen und Linsen-Vinaigrette | Herbs & Chocolate – Pastinaken-Reiberdatschi | Feed me up before you go-go – Pastinakenkuchen mit Pekannuss, Orange und Anis feines gemüse – Bärlauch Monkey Bread | Wunderbrunnen – Pastinaken-Spinat-Ravioli | Wallygusto – Spinat-Salzzitronen-Risotto Emilies Treats – Spinatsalat mit Süßkartoffeln und Oliven ZimtkeksundApfeltarte – Spinat-Bärlauch-Frittata Münchner Küche – Pasta mit Spinat und Walnusscrunch | Haut Gôut – selbst gemachte Wildschweinbratwurst mit Bärlauch | Raspberrysue – Spinat-Süßkartoffel-Strudel | pastasciutta – Die Superspinatsuppe moey’s kitchen – Bärlauch-Ricotta-Gnocchi | ninastrada – Herzhafte Waffeln mit Spinat und Ei

Zutaten:

  • 400 g Mehl (Weizen 550)
  • 225 g Wasser
  • 5-7 g frische Hefe
  • 2 TL Honig
  • 1, 5 EL Olivenöl
  • 10 g Salz

Für die Füllung:

  • 60 g Bärlauch (Alternativ: Kräutermischung aus Küchenkräutern oder Rosmarin/Thymian/Salbei)
  • 50-60 g Butter (weich)
  • Eine Handvoll geriebenen Käse (Gouda oder Emmentaler)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und zuerst auf kleinster Stufe 5 Minuten und anschließend 3 Minuten auf zweiter Stufe kneten.
  2. Den Teig abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  3. Am nächsten Tag den Teig mit Mehl gut durchkneten und ausrollen.
  4. Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine Kastenform mit einem Stück Backpapier auskleiden.
  5. Den Bärlauch gut durchhacken und mit der weichen Butter vermischen.
  6. Den Teig mit der Butter einstreichen und mit dem Käse bestreuen.
  7. Jetzt den Teig mit einem scharfen Messer in Streifen schneiden, diese wie eine Ziehharmonika falten und nebeneinander in die Kastenform setzen. Das muss gar nicht besonders grade und ordentlich sein, da das Brot ja eher rustikal daherkommt.
  8. Für 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.