Schokoladencrêpes mit Blutorange

Desserttag beim Foodblogger Osterbrunch und damit mein persönlicher “Challenge-Day”. Warum? Weil ich kein Dessert-Mensch bin.

Jetzt denkt Ihr Euch bestimmt “Waaaaas? Und das bei dem ganzen Kuchen hier?” Ja, stimmt, aber Kuchen ist was anderes. Ich kann aber einfach keine Desserts machen,  bzw. genau genommen kann ich drei Stück: Crème Brûlée, Panna Cotta (und ich hasse das Arbeiten mit Gelatine…) und Crêpes/Waffeln. Somit sogar fast vier, hurra!
Ich esse auch nicht oft Dessert. Im Restaurant schaffe ich das meist gar nicht mehr, und zu Hause gibt es nie Dessert, außer an Festen. Es gibt zwei, drei Dinge aus dem Dessertbereich, die ich wirklich gerne mag, z.B. ein Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern oder eben Crème Brûlée, aber so im allgemeinen esse ich lieber mehr vom Hauptgericht als vom Dessert. :D Das ist übrigens auch der Grund, warum meine Dessert Kategorie hier etwas stiefmütterlich behandelt wird: Ich mache einfach nicht gerne Dessert!

Was ich aber wirklich gerne esse, ob jetzt zum Dessert oder einfach auf dem Jahrmarkt, sind Crêpes! Früher gab es bei uns im Einkaufszentrum eine winzige Crêpebude, und ich weiß noch, dass ich jedes Mal bei meiner Mutter gebettelt habe das ich bitte ein Crêpe mit Schokolade bekomme… Übrigens war das damals dunkle Schokoladensauce und kein Nutella oder so. Wie dem auch sei, so kam ich auf die Idee zum Osterbrunch dieses Jahr ein Crêpe mit Blutorangen zu machen. Im Prinzip ist es ein Crêpe Suzette, nur eben mit Schokoteig und Blutorangen.

So, und jetzt schauen wir noch nach, was der Rest unsere Brunch-Runde mitbringt:

Möhreneck – Blechpfannkuchen mit karamellisierten Äpfeln
Kleiner Kuriositätenladen – Eierlikör-Tiramisu
Eine Prise Lecker – Leichte Eton Mess mit Kirschen
Janke*s Soulfood – Schokoladen-Ei mit Quark und Mangopüree
S-Küche – Mango-Rose auf Mascarpone Cheesecake im Glas
moey’s kitchen – Mini-Pavlovas mit Lemon Curd und Blutorangen 

Zutaten für 6 Crepes:

  • 100 g Mehl
  • 200 g Milch
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Backkakao
  • 1 EL Zucker
  • 3 Blutorangen
  • 100 ml Blutorangensaft
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • optional: ein Schuss Cointreau

Zubereitung:

  1. Aus Mehl, Milch, Ei, Salz, Kakao (gesiebt!) und Zucker einen glatten Teig herstellen. Hierzu reicht der Schneebesen, da der Teig nicht wie beim klassischen Pfannkuchen aufgehen muss.
  2. Den Teig für ca. 15 Minuten quellen lassen.
  3. Jetzt die Crepes einzeln ausbacken und zweimal falten. Ich benutze hierfür einen elektrischen Crepe-Bräter, damit ist es wirklich mega easy.
  4. Die Blutorangen filetieren und den Saft dabei auffangen.
  5. Butter und Rohrohrzucker in einer kleinen Pfanne schmelzen und den Saft sowie den Cointreau hinzugeben. Alles etwas einkochen lassen.
  6. Die Blutorangenfilets auf die Crêpes geben und und mit der warmen Sauce napieren. nach Wunsch noch etwas Schokoladensauce darüber gießen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere